Dienstag, 8. November 2011

Erziehung

 Die Nachfolgenden Zeilen sind nichts für Frauen unter 45 Kilo und Männer ab genau sovielen Jahren geeignet. Sollte sich jemand allerdings rein zufällig angesprochen fühlen, übernimmt der Autor keine Garantie, kann aber versichern, dass dies absolut und beabsichtig ist.



"....Ja wir Frauen sind bekloppt und das ist eine Tatsache, genauso wie Männer z.B. nicht ohne genauen Einkaufszettel einkaufen gehen können.
Und das meine ich jetzt völlig wertfrei...."

Es hat zwar ein paar Tage auch bei mir gedauert, aber diese völlig ohne Wertung abgegebene Einschätzung einer Blogerin, ist natürlich am Ende wie Wasser auf meine Mühle. Und hier meine ich nicht die Gebetsmühle, sondern mein weiterführendes Gedankenspiel.

Das Frauen "bekloppt" sein können, lasse ich einfach Mal so im Raum stehen. Im Gegenteil. Ich "getraue" mir absolut selbst hier nicht zu wiedersprechen. Zumal diese Einschätzung ja von einer Dame höchstpersönlich kam. Wohingegen ich allerdings, was das Einkaufsverhalten von Männern betrifft, so meine Zweifel glaubhaft anmelden möchte. Na zumindest den Einkaufszettel betreffend.
Deswegen sehe ich mich genötigt und gezwungen, hier an dieser Stelle ein paar grundlegende, vorallem für Frauen zu beachtende, Verhaltensmassregeln, in den Raum zu werfen. Also was den "pflegeleichten" Umgang mit der männlichen Lebensaffinität im Anthropologischem Bereich betrifft.

Als erstes liebe Frauen, geben sie ihrem Affen Mann vor dem Einkaufsgang immer genug und ausreichend Zucker Nahrung mit auf dem Weg. Diese kann, oder sollte er sich allerdings vor dem Betreten des Ladens einverleiben. Mit gefülltem Magen wird entsprechender Einkauf in der Regel sorgfältiger und minimaler ausfallen. Das selbe gilt übrigens auch für sie liebe Damen. Allerdings würde bei ihnen schon etwas Kaffee oder Tee ausreichen. Ist die weibliche Blase erst einmal bis zum Gebährmutterhals befüllt, werden sie sicherlich ihren Einkauf auch nur auf das nötigste reduzieren, um den schnellsten Weg zu einer entpsrechenden Blasenentleerungsstelle zu finden. Aber das nur einmal so am Rande und bemerkt. Es geht ja im eigentlichen um den Mann, welchen sie alleine zum Einkaufen schicken möchten. Also weiter.

Geben sie ihrem Einkaufsboy am besten das Einkaufsgeld auch gleich passend mit. Es ist am Ende ja wie bei kleinen Kindern. Bleibt noch ein Zehnerle vielleicht übrig, wird noch etwas sinnloses dazugenommen. Und nur weil vielleicht der Alkohol gerade im Sonderangebot war. Also rechnen sie vorher lieber alles selber aus.
Bevor sie allerdings, liebe Damen, ihre Einkaufstaschen tragende behaarten Zweibeiner in die Weiten jenes Einkaufstempels und damit in die Reichweite anderer Artgenossen und Verführungen los lassen, sollten sie noch ein paar anderee sehr wichtige Regeln nicht nur beachten, sondern auch eine entsprechende Prüfung von ihm abverlangen. Also von dem Mann jetzt.

Ihr Mann sollte sehr schnell und ohne grösseren Zeitverlust, die wichtigsten Kommandos nicht nur verstehen, sondern auch ausführen können.
Platz und sitz wäre für den Anfang schon sehr gut und überfordert ihren Zweibeiner nicht allzusehr. Wenn er diese beiden Kommandos auf Anhieb versteht und auch entsprechend darauf reagiert, können sie es schon mit etwas schwererem versuchen.
Dazu zählt nicht nur "Nein", sondern auch sei "lieb". Wobei das letzte Kommando für gewisse andere Momente vielleicht auch noch ein wenig ausbaufähig zu sein scheint. Aber das ist ihrer eigenen Fantasie überlassen.

Und nun können sie auch schon zum etwas schwierigerem Teil der Einkaufsübung übergehen. Lassen sie ihren Spargel Spartakus nun gewisse Sachen suchen und auch finden. Das Finden ist sehr wichtig und hebt sein Selbstwertgefühl doc h schon ein wenig in gewisse Höhen. Vergessen sie auch nie, nach einer bestandenen Lektion, ihren Zweibeiner zu loben. Das ist unbedingt wichtig. Wenn er vor ihnen, steht, seine Zunge aus der linken Seite der Nasenöffnung hächelnderweise hängen lässt, ist es kein gutes Zeichen und er scheint ein wenig überfordert zu sein. Sie sollten dann lieber noch einmal mit etwas leichterm, als das Aufspüren ihrer Lieblingspafrümmarke beginnen.

Sollte wieder erwarten allerdings besagter Gaumenlappen aus der rechten Mundöffnung ohne weissem Belag zum Vorschein kommen und ihr geliebter Lebensabschnittsbegleiter auch noch mit seinem Schwanz Hintern ganz brav wedelt, können sie davon ausgehen, dass er bereit ist auch einmal alleine zumindest die Post aus dem Briefkasten zu holen.
Wenn er es am Ende auch noch schafft im Bad, ohne sein Bein zu heben sich brav auf die entsprechende Toilettenvorrichtung zu platzieren um treffgenau sein Geschäft zu erledigen, müssen sie ihn nicht nur ausgibig loben, sondern können ihn langsam auch für schwierigere Aufgaben sich heranziehen.

Erst wenn er dies alles schafft und entsprechende Prüfungen bestanden hat, können sie ihn auch alleine zum Einkaufen schicken. Vorrausgesetzt allerdings, sie geben sich nicht nur selber entsprechende Mühe, sondern beherzigen auch, dass am Ende nicht nur Frauen "bekloppt" sind.
In einer wechselseitig bedingten guten "Zweierbeziehnug", sind es am Ende ja beide.

In diesem Sinne liebe Damen, einen wunderschönen Einkauf noch.

rolf


PS: Wau.....

Kommentare:

  1. Ja und was nützt mir das alles? Gar nichts, ich gebe dem geneigten Gatten einen perfekten Einkaufszettel mit mit der mündlichen Ermahnung, sich streng daran zu halten, wenn er denn mal den Einkauf erledigt.

    Und dann? Immer wirklich immer bringt er soviel mit, dass ich eine Armee ernähren, einen Kindergarten unterhalten und mich als Reinigungskraft sebständig machen könnte.

    Soviel zum Thema ;-)

    Herzlichst. Shoushou

    PS. Warum sollen wir nicht bekloppt sein, wer ist das denn nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Liebste "Verdreherin" gewisser Tatsachen,

    Liegt es vielleicht daran, dass während deiner Einkaufseinweisung besagter Zweibeiner mit Jodeln und SWingen ablenken lässt? :D Dann hilft natürlich auch kein Streicheln, oder gutes Zureden. ;-) Am Ende musst du es dann doch wieder selber erledigen. Aber bei dir landet sicherlich "nie" mehr im Einkauswagen als "unbeabsichtigt"? :)
    Aber eines solltest du doch bitte für die Mitleser hier etwas genauer erklären.
    "Kindergarten"...? Bezieht sich das nun auf die Baukästen oder anderes Spielzueg? Wenn ja warum? Oder hat das was mit Kindernahrung aus dem Glas zu tun? Aber so alt seit ihr beide ja noch gar nicht.... :D

    LG rolf


    PS: Ich hoffe wirklich, dass es dir "wieder" besser geht. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. *vogelzeig* also das mit der entsprechenden Toilettenvorrichtung sach ich ganz bestimmt nicht mehr, datt iss so als würde man eine Kastration vorschlagen :).

    AntwortenLöschen
  4. also ich muss ehrlich gestehen, dass was ich nicht mag, muss auch mein Männe nicht machen, daher mache ich den Einkauf widerwillig selber. Wenn er geht kauft er viel zu viel und davon am Meisten Mist.
    Und ja, auch Frauen müssen bekloppt sein, wie sollen sie es sonst aushalten ;-)))))

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Oje, da hätte ich besser nicht reingelesen. :-D Du scheinst dich inzwischen ja recht sicher zu fühlen.
    Also entweder verbringst du zu viel Zeit mit dem lieben Hundi oder ich habe bisher einfach was falsch gemacht mit der Erziehung von euch beiden. Ich werde mir also in Zukunft mehr Mühe geben müssen :-D

    AntwortenLöschen
  6. Schuschan.
    Du scheinst ja da wirklich Probleme zu haben. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Laila.

    Eine wirklich sehr kluge Feststellung von einer "gestandenen" Ehefrau. :)
    Aber ich finde es gut, dass ihr euren Einkaufswiederwillen nic ht nur teilt, sondern auch gerecht "aufteilt". :D

    AntwortenLöschen
  8. Dodo.

    De Isch und sicher fühlen...? Kommt darauf an, was du unter "sicher" meinst. ;-)
    Viel Spass übrigens bei deiner weiteren "Ausbildungszeit". Zumnindest was den Hund betrifft. :)

    AntwortenLöschen