Donnerstag, 12. August 2010

Lungenbewegung die letzte

So. Bevor ich nun wieder für einige Zeit den deckel hier schliessen werde, zeitliche "Ungründe" gibt es ja immer ;-) , möchte ich noch etwas hier loswerden, was gestern passierte und ehrlich, mir war im ersten Moment nicht zum LAchen. Naja. Hinterher, bei entsprechender Analyse des Geschehens, konnte selbst ich mir ein entsprechendes Schmunzeln nicht verkneifen.

 Unser Hund, also die kleine-grosse Timmyratte, hat ein sehr inniges und auch persönliches Verhältnis zu unseren Postboten. Am liebsten und schönsten zeigt er einem relativ jungem Angestellten jener Postzustellgilde, sein schönes, grosses und sogar noch Perlfrisch weisses Hundegebiss. Dabei kommen immer die beiden vorderen Reisszähnchen so richtig schön zur Geltung. Und damit nicht genug. Er tut seine innige Zuneigung jenem Postillion gegenüber auch immer durch entsprechende und lautstarke "Hundeäusserung" kund. Jedenfalls weiss im Umkreis von mindestens 10 Wohnblocks jeder, dass der Briefträger auch gleich bei ihm sein wird. Oder sein könnte. ;-) SO auch gestern. Und wie jeden Tag wiederholte sich der von uns schon lange in mühevoller Arbeit einstudierte Vorgang. Hund fängt an zu knurren, steht auf und geht auf den Balkon und ich laufe "langsam" gemütlich die Treppen nach unten, um entsprechende Post von einem "noch" grinsendem Postzusteller in Empfang zu nehmen. In der Zwischenzeit, wenn ich mich meistens kurz vor dem Erreichen der Haustür befinde, schwillt das Hundeknurren, in lautstarke "Revieräusserungen" des Hundes an und der motorisierte junge Mann, reicht mir aus seinem rollendem Briefzustellkasten, unsere Post. Ich nehme sie in der Regel entgegen, lächle je nach Art der "Mahnschreiben" freundlich zurück und begebe mich auf kürzestem Weg zurück zu meiner Kaffeetasse. So war es jedenfalls bis gestern.


Als ich nämlich zurück schon im Haus war, hörte ich einen "Plums" und ein lautes Winzeln, sowie ein noch lauteres "Pfui-Aus". Ich glaube so schnell war ich noch nie die Treppenstufen wieder unten und auf dem Hof, wo mir leicht hinkend, aber dennoch Schwanz wedelnd Timmy entgegen kam. Ich konnte es weder glauben, noch fassen. Aber eine andere Abkürzung nach unten in den Hof, vor die Räder eines im Gesicht kreidebleichen Briefzustellers als über den Balkon, gab und gibt es in diesm Haus noch nicht. Jedenfalls sprang Timmy in seiner "Revierverletzungswut" doch tatsächlich aus fast 5 Metern Höhe auf den Asphaltboden nach unten und muss wahrscheinlich kurz vor dem Mann in Gelb "erschienen" sein.  Ich weiss nicht wie ich reagierte hätte, wenn plötzlich vor mir aus heiterm Himmel ein "Flughund" von fast 40 Kilo mit geöffnetem Maul gelandet wäre. Von dem her, kann ich die Gesichtsfarbe nicht nur verstehen, sondern auch nachvollziehen.


Glück im Unglück aber für alle beteiligten. Der Briefträger, Timmy und auch ich, kamen mit einem Schreck davon. Und interessanter weise, scheint es ihm nichts ausgemacht zu haben. Also ich meine den Hund. Er war anschleissend selber mehr wie nur aufgeregt, hat sich aber nichts gebrochen, noch sonstige Verletzung zugezogen. Es ist nichts ersichtlich und der Tierarzt meinte nur:"...das soll und kann vorkommen. Aber er ist kräftig und noch jung. Wenn es kein Dauerhobby von ihm wird, steckt er es gut weg..." Der Mann hat Humor. Hobby. Der springende Hund aus Thun. Aber das anschliessende "Leckerlie", lies ihn wahrscheinlich wirklich jeden Schmerz auch wieder vergessen. Zumal er am Abend schon wieder ziemlich frech und übermütig Katzen und andere Hunde im Spiel vor sich her jagde. ;-)


Das ist aber nun nicht der Oberschenkelknochen unseres Briefträgers. ;-)
Und wer nun glaubt, oder denkt die da in Thun haben einen Vogel da oben, na ihr wisst schon wo ich meine, im Oberstübchen oder so, dann muss ich sagen, ja. Den haben wir. Schaut selber.  Aber ansonsten läuft und dreht sich die Welt auch hier normal und es geht weiter. ;-) Bis zum nächsten Mal und nochmals ein entsprechendes Wochenende, wünsche ich allen Leserinnen und Lesern. :-)   







LG rolf

Kommentare:

  1. Gott ich schmeiß mich weg, die klassische Briefträger Story, ich glaub ich hätt mich vor Schreck tot gestellt bei dem Kalb.

    Schade, nun hab ich dich grad erst getroffen und nun pausierst du schon, wie lange denn?

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  2. O Gott - mir ist ja beim lesen schon das Herz fast stehen geblieben!!!!

    Was für ein toller Hund!
    Springt ins Bodenlose, um sein Terrain zu schützen!

    Ich hoffe nur, dass der Süße (ich durfte ihn persönlich kennenlernen)nun gelernt hat, dass so ein Sprung nicht der Weisheit letzter Schluss ist!

    Und, mein lieber Rolf - Du machst jetzt bitte keinen Deckel zu außer der Balkontür!
    Wir haben hier keinen Blogger-Terminzwang.

    Also take it mal schön easy!

    Bussi Euch allen
    mo

    AntwortenLöschen
  3. Das Gute ist, nun weisst du mit Gewissheit, dass dein Flughund keine Osteoporose hat...

    LG

    AntwortenLöschen
  4. @Shoushou.Tot stellen hilft selbst bei diesem Hund nichts. Er hätte so lange an iorgend welchen Knochen bei dir geleckt, bis sie in "fressbarer" und Maulgerechter Grösse für sein "zartes" Maul gerecht gewesen wären. ;-) Er hat eine Wahnsinnsausdauer, was das Fressen und deren Umstände betrifft. :-) Aber ansonsten ist er wirklich und hier meine ich das so wie es hier auch steht, also wirklich, ein ganz lieber und verschmusster Hund. ;-) Und der Ausdruck Kalb...na dan musst du mal das "Zwergponny" von Dogge sehen, welches hier fast jeden Abend sein "Herrchen" hinter sich "spazieren" zieht. Vielleicht schaffe ich es Mal Bilder von diesem "Hundegaul" zu machen. Auf meine Frage letztens, wann er das Tier das letzte Mal ausgeritten hätte, schaute der Besitzer nur etwas "irretiert" an. ;-) Und "irre" steht wie es hieir steht. ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mo. Schön und gut, dass ihr "drei" wieder gesund am Ende der Welt angekommen seit. Ich hoffe deine Bergbilder reichen nun für den Rest des Jahres aus. Kannst dir ja das nächste Mal neue besorgen. ;-)
    Ob Timmy diese von dir benannten Lehre ziehen konnte, habe ich so meine Zweifel. Er ist wirklich ein ganz lieber Kerl, aber manchmal...na ja wie soll ichs sagen, ohne meinen Einfluss auf das arme Tier nun in Frage zu stellen.... ? Sagen wir etwas unterpriviligiert was den IQ eines braven Hundes betrifft. Dickschädlig, verfressen und in manchen Sachen wirklich berechnent. ;-) Mir tut er aber dennoch in einer Hinsicht schon leid. Für seinen Kraftakt, das Risiko da runter zu springen, hat er nicht mal ein klein wenig an dem Briefträger knappern dürfen. Ja nicht einmal an ihm lecken oder "Vollpissen" durfte er. Anstelle einen importierten Knochen, von irgend einem "Rindvieh". ;-)

    Deckel zu machen...naja. In den nächsten Tagen/ Wochen, könnte es eng werden wie du ja nun auch weisst. Aber ab September, denke ich, dass ich wieder aktiver auf der ganzen Linie werden könnte. Nämlich dann, wenn ich hier in meinem "Kapuff" hocke und auf entsprechende kaufwüdige Damen und Herren warte. ;-)
    Schönes WE noch und liebe Grüsse an die kleine süsse "Timmyzwischenmahlzeit". ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  6. @Sica. In dem Alter erwarte ich nicht einmal "Harrausfall". Selbst bei diesem Prachtexemplar von fliegendem Katzenhund nicht. ;-) Aber beobachten werde ich das schon. Schliesslich ist er schon einmal ziemlich "böse" von einem Auto erwischt worden, ist aufgestanden, hat sich geschüttelt und ist wieder auf "Entenjagd" gerannt. ;-) Verstehe einer diesen Hund. :-)
    Dir auch ein angenehmes Wochenende noch und ...

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  7. Hahahahaha, ich wollte schon fragen bevor ich den Kommentar unter dem Bild gelesen habe, ob der Briefträger noch alle Knochen hat *ggggg*
    Ja sehr schickes Bild, man hätte ohne Kommi so einiges denken können ;-)

    Ein schönes WE wünsche ich dir. LG

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Laila. Ich habe sogar ein Foto vom letzten Jahr, wo Timmy ganz behutsam mit einem Ei "spielte". Also Hühnerei meine ich.;-) Habe ich mir allerdings verkniffen aus besagtem Grund. ;-)
    Wünsche Dir aber auf alle Fälle ein wunderscönes Wochenende.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  9. Dagegen ist ja meine "fliegende Katze" direkt ein Zwerg. Auch sie hat dieses Hobby, jedoch bereits seit 12 Jahren! Also hat dein Hund gute Chancen auch ein Dauerhobby daraus zu machen.

    Liebe Grüsse Ratafia

    AntwortenLöschen
  10. Mit Deinem Hund scheinst Du Dir ja ein eigenwilliges Exemplar an Land gezogen zu haben, aber...wie heißt es doch so trefflich: Wie der Herr, so sein Gescherr!

    Zäh scheint Dein vierbeiniger Hausgenosse außerdem zu sein - GLÜCKLICHERWEISE!

    Weiterhin viel Freude mit Deinem Flughund wünscht Dir Anna

    AntwortenLöschen
  11. @Ratafia. Da wiederum wundert mich es nun wieder nicht, ist doch unser Hund auch dem Katzenfutter gegenüber nicht abgeneigt. Was heisst abgeneigt. Der frisst dass wie "nüscht". ;-) Ausserdem hat er wirklich einige "Angewohnheiten" von den beiden Katzendamen damals als Jungwelpe übernommen. Er versucht auf eine gewisse Art sogar zu schnurren. Kein Witz, auch wenn es erbärmlich klingt. Jedenfalls bei einem fast 40 Kilohund. ;-)
    Danke fürs Reinschauen. Und vielleicht treffen sich ja deine Katze und unser Flughund mal bei einer "Wettflugschau"? :-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen Anna.... :-)

    Eigenwillig ist nicht die genaue Umschreibung jenes vierbeinigen Flohtaxis, würde auch nur die Spitze des "Hundeberges" wortreich darstellen. ;-)
    Die Bemerkung mit dem "Gescherr..." usw., habe ich aber höflichkeitshalber überlesen. Ich würde niemals, hörst du, niemals wegen irgendeiner Nahrungsergänzung, vom Balkon springen. Und da könnte der Briefträger noch so lecker aussehen. ;-)
    Aber du hast recht. Zäh ist die olle Ratte wirklich. Schliesslich hält er es länger als 10 Minuten wenn es sein muss, vor meinen Füssen aus. Und das spricht schon für ihn. ;-) Oder aber für meine Gehfäden.
    Wünsche dir auch ein schönes Wochenende noch und danke fürs Vorbeischauen. :-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen