Mittwoch, 19. Mai 2010

Berauschende Drogenpolitik

Die "kleine" - grosse Fresseschau am Mittwoch Vorab in eigener Sache. Laila. Heute scheint wirklich schon seit mehr als 1 Stunde die Sonne hier. ;-) Deswegen auch nur die „kleine grosse Fresseschau“ heute. Und nun zur gedanklich überarbeiteten Nachricht. Alt Politiker und auch Wissenschaftler haben im niederländischem Wahlkampf nicht nur für eine offizielle Legalisierung der Drogen sich ausgesprochen, sondern auch gefordert, den Drogenmarkt zu verstaatlichen. Wow…bitte wie? Bei nochmaliger Überlegung frage ich mich, wieso die deutsche Regierung noch nicht auf diese Idee gekommen ist. Das hätte mehr Vorteile als man denkt. Einmal könnte man das Geld für die Bekämpfung der entsprechenden Kriminalität einsparen , dem Staat einen wahnsinnigen Gewinn verschaffen und die „Beschaffungskriminalität“ wäre wahrscheinlich auch gleich null. Zum anderem könnten endlich die Soldaten in Afghanistan wieder nach Hause und Deutschland mit diesem Land die „besten“ Wirtschaftsbeziehungen aufbauen. Und eines sollte man an dieser Stelle auch nicht vergessen. Nikotin und Alkohol sind am Ende auch Drogen, werden aber als solche nicht behandelt, weil der Staat an deren „Verzehr“ sich ja in Form von Steuern ein drittes Standbein erwirtschaftet hat. Wenn also die „verbotenen Rauschmittel“ nun auch staatlich kontrolliert und legalisiert würden, gäbe es auf diese Art leider nicht weniger Drogenopfer in Deutschland, aber dafür „keine“ Drogen mehr. In diesem Sinne gönne ich mir jetzt einen Drogencocktail aus einer Zigarette und einem guten Nespresso. r.g.belle

Kommentare:

  1. Es ist wirklich Heuchelei, die Droge Alkohol zu erlauben, aber den Genuss von Hasch zu verbieten. Ich möchte nicht wissen, wieviel Morde, Unfälle und sonstiges unter Alkoholeinfluss ausgeführt werden. Wäre ich ein Mörder, so würde ich mich vorher ordentlich besaufen (oder am besten, weil besonder glaubwürdig) schon ein Jahr vorher mit dem Trinken anfangen) sodass ich mildernde Umstände bekommen, wenn ich dann im Suff meinen liebsten Feind versehentlich umlege.

    Aber mein lieber Rolf, ich lese jetzt bei dir öfter, dass du dir eine "angesteckt" hast....oder anstecken willst. Du rauchst wohl wieder und bist deshalb besonders kreativ...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Sica.

    "Leider" habe ich aus meinem letztjährigem Vorsatz des Nichtrauchens einen Kehrsatz des wieder Rauchens gemacht. :-( Aber ganz so unglücklich wie es vielleicht ein nicht vorhandener Lungenkrebs verursachen könnte, bin ich auch nicht. es gibt mir in manchen Momenten einen gewissen Grad der Entspanntheit. Vor allem dananch.... Also nach dem Kaffee. ;-)

    Dir noch einen schönen Abend. :-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen