Montag, 18. Januar 2010

72 Stundenrennen von Thun

72 Stundenrennen von Thun Also gut. Es hat am Ende nichts mit LeMond oder einem Bahnrennen an sich zu tun. Aber am Ende war es dennoch ein Rennen der besonderen Art. Jedenfalls ging es aber über fast 72 Stunden. Die letzten Tage machte ein Virus auf seiner Durchreise in Richtung Deutschland wahrscheinlich, in mir Zwischenstation und zog mich auf eindrücklichste Weise in seinen Bann. Wie das nun einmal mit „wehleidigen“ und sterbewilligen Männern in solchen oder ähnlichen Situationen ist, gab ich mich jenem Willen voll und ganz hin und lies mich in der gesamten Facette jener „Unpässlichkeit“ treiben. Abgesehen von einigen Nebenerscheinungen, war ich total überrascht über die grosse Palette von Möglichkeiten, welche solch ein kleiner Wicht von Virus hat, um einen 1,90 Meter in die Höhe geschossenen Kerl in die Knie zu zwingen. Kurze Rede langer Schlaf, ich war echt krank und hielt mich entsprechend auch in der waagerechten fast den ganzen Tag auf. Nur ist es so, dass wenn man viel am Tag schläft, die Nacht sich oftmals als Horrortrip entpuppen kann. Vernünftiger Weise hätte ich auch jene Zeit zur Erholung des doch leicht geschwächten Saurierkörpers nutzen sollen. Aber selbst das Anlehnen an diverse Wände, weil liegen ja fast nicht mehr möglich war, verschaffte keine Linderung. Also beschloss ich zu einem alt bewährten Mittel zu greifen. In der Vergangenheit half oftmals wenn ich nicht schlafen konnte, ein entsprechendes Fernsehprogramm, um mich schon nach 5 Minuten in Morpheus Reich entgleiten zu lassen. Warum sollte es also hier auch nicht helfen. Ich baute also in froher Erwartung auf entsprechende Nachtruhe auf der Couch mein Nachtlager. Richtig gemütlich sag ich euch. Die Fernbedienung in der linken Hand, der Hund zu meinen Füssen. Ich glaube sogar, dass er der einzige von uns beiden war, welcher jenen Zustand genoss. Jedenfalls lag seine Nase immer verdächtig nahe an meinen Füssen. Eigentlich unverständlich, aber Hunde habe ja bekanntlich eine andere Art des sich Wohlfühlens. Jedenfalls begann ich nun mein Martyrium, im Glauben für meine Gesundheit etwas Gutes zu tun. Ich kann nicht einmal mehr genau sagen, welche der momentanen 35 Fernsehprogrammen ich den Vorzug gab. Jedenfalls erschreckte mich doch wirklich die „Einfallslosigkeit“ und das Niveau der entsprechenden Nachtsendungen. Es war wahrlich von 24 Uhr bis früh gegen 6 Uhr nur von Werbesendungen, Sexinseraten, Horoskopen, Gewalt und/ oder Wiederholungssendungen geprägt. Und so „zappte“ ich ständig zwischen irgend einem Massenmord, einer „Ruf mich an Hotline“, dem grössten „Verbrecher“ der Schweiz ( Shiva dem Wahrsager), oder welchen News die sich aber aller 15 Minuten wiederholten, hin und her. In der ersten Nacht glaube ich Zeuge von mindestens 20 Morden gewesen zu sein. Abgesehen von meinem Horoskop aus jener Zeit, welches mir Glück und Reichtum versprach, sowie diverser Blondinen und anderen barbusigen, verbrauchten Faltengesichtern und natürlich auch noch jene Reich(dumm) versprechender Quiz und Ratesendungen, schien in der Nachtzeit das Fernsehprogramm auf das Niveau von Weinbergschnecken geschrumpft zu werden, bzw. auf deren Bedürfnisse. Gegen 6 Uhr in der Frühe, als sich auch langsam der erste gesunde Atem in diesem Haus bemerkbar machte, mein linker Daumen von der ständigen Umschalterei schon verdächtig dick und wund war, fand ich doch wahrlich einen Kanal, welcher eigentlich meinen Bedürfnissen entsprach. Es war ein Kaminfeuer, welches ohne jegliche Werbeeinblendungen oder sonstigen Sexpausen ständig und beständig lustig vor sich hin flackerte. In erwartender Vorfreude vielleicht doch noch ein paar Stunden Schlaf auf diese Art zu ergattern, richtete ich mich gemütlich auf meiner Schlafstäte ein. Der Blick wie durch Hypnose auf das lustige Kaminfeuer gerichtet, das rechte Auge schon in Richtung Ruheplatz geschickt, freute ich mich auf einen erholsamen „Morgentraum“. Jedenfalls schien entweder den Herrschaften besagter Sendeanstalt das Kaminholz ausgegangen zu sein, oder sie bekamen gerade eine frische Sendung von „Küchengeräten“. Mein linkes Auge bekam so nicht die Chance sich auch rechtzeitig zu verabschieden, weil gerade in diesem Augenblick die Werbesendung über Küchenreiben und Schlankheitsgürteln ihre Botschaft in unser Wohnzimmer verkünden musste. Es half nun auch keine hektische Umschalterei auf andere diverse Sendermäglichkeiten. Überall das selbe „Waterloo“. Auf diese Art schaffte ich es doch wirklich fast drei Tage am Stück mich von einer Plattform zur anderen zu bewegen, ohne fast auch nur ein Auge schliessen zu können. Irgend wann war ich so geschafft, dass ich vor Müdigkeit nicht mehr Schlafen konnte. Ich wusste allerdings nun auch mittlerweile, was wann und wo nicht an zu schauen war. Ich konnte schon mindestens 2 Stunden vorher treffsicher voraus sagen, auf welchem Kanal wieder ein Dummer für fast 5 Franken in der Minute sich die Gemeinheiten der lieben Nachbarschaft vorher sagen lies, wo die meisten Leichen in der Requisite liegen würden und welche leicht bekleidete Dame sehnsüchtig auf Anrufe wartete. Die entsprechenden Quiz und Ratesendungen wiederholten sich in gewohnter Regelmässigkeit und die Schweizer freuten sich nun auch schon seit fast drei Tagen über einen 14. Platz in irgend einem Abfahrtslauf. Langsam aber sicher fühlte ich mich in diesem Chaos von Unmöglichkeiten zu Hause. Ich war gespannt, ob das Opfer der 10. Wiederholung wieder den gleichen Fehler begehen würde um vom selben Täter auf die gleiche Art „abgeschlachtet“ zu werden. Nach fast 72 Stunden jenes Wirrwarrs von emotionalen Tiefschlägen, hatte allerdings besagter Virus, in und bei mir die Nase gestrichen voll. Ich denke mir wäre es auch so ergangen. Schliesslich will man ja auch nicht jeden Tag nur das selbe Gericht zu sich nehmen. Jedenfalls packte entsprechende Virenfamilie ihre sieben Zwetschgen und zog weiter. Na ja. Der Umzug gestaltete sich für besagte Plagegeister wiederum ziemlich einfach. Sie fanden eine Etage weiter unten wieder ein „undankbares“ Opfer. Die jüngste des Hauses machte nun die selbe „Fernseherfahrung“ in der Nacht wie ich und ich kam endlich in den Genuss die Nacht als solches zu benutzen. Ich konnte endlich wieder in Ruhe schlafen, mich erholen. An alle die vielleicht im Augenblick mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, hier also meinen gut gemeinten Rat und Tipp. Bombardiert euren hauseigenen Virus mit entsprechenden Fernsehprogrammen, bis selbiger freiwillig das Handtuch schmeisst und sich ein anderes Opfer sucht. Dabei empfehle ich vor allem RTL, SAT und diverse Privatsender. In diesem Sinne euch allen noch eine wunderschöne und vor Gesundheit strotzende Restwoche. Euer rolf

Kommentare:

  1. Na, dann wünsche ich zuerst einmal noch gute Erholung, sowohl von dem üblen Virus, als auch von dem TV- Kulturschock!
    Du solltest aber unbedingt hier erwähnen, dass bei solchen nächtlichen "Amüsements" das Telefon von einer Person im Vollbesitz der geistigen Fähigkeiten weggeschlossen werden sollte, um schwache Geister nicht zu Horoskopen, Home-shopping und telefonischem "schwer atmen";-) zu verführen, denn dass macht nur die Telefongesellschaft dauerhaft glücklich.
    Ach und bevor ich es vergesse, so ein Kaminfeuer kann man als DVD kaufen, dann kannst du es den ganzen Tag knistern lassen. ;-)
    LG steffi

    AntwortenLöschen
  2. gut, dass ich ständig vor dem tv einschlafe - und also nicht mitbekomme, was da läuft :D
    dir weiterhin gute besserung und sei nett zu deiner "viren-erbin"
    gruß
    manuela

    AntwortenLöschen
  3. Du armer Kerl, hättest du was gesagt, hätte ich dir ein Paket mit feinen DVD´s geschickt!!!
    Ich bin auch einigermaßen erschrocken, dass das Fernsehprogramm in der Schweiz dem deutschen in nichts nachsteht....

    Dir weiterhin gute Besserung und auch eine weiterhin gesündere Zeit.

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  4. Junge, du musst halt besser vorbeugen. Ich hab z,B. vor zwei Wochen (versehentlich) ein Vitamin-Bonbon gelutscht...und watt soll ich sagen - bin immer noch gesund. 8)

    AntwortenLöschen
  5. Oje, da weiß ich gar nicht, wofür ich Dich mehr bemitleiden soll - den Virus oder das Zwangsfernsehen...wobei ich glaube, dass das Letztere doch schlimmer ist.
    Gute Genesung!
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  6. @Steffi. Danke für die Segenswünsche. Aber unser Telefon hat in der Hinsicht allerdings einen Vorteil. Es gibt schon nach kurzer Zeit immer den Geist auf. So besteht nicht die Gefahr, das entsprechende Telefonate über ein "ungesundes" Mass an Einheiten geführt werden könnte. ;-)


    LG rolf


    @Manu. "...sei nett zu deiner Virenerbin..."? Ehhh....Erbschleicher haben bei mir eh keine Chance. Die Viren sind zudem ein Vorgeschmack, was es bei mir am Ende vielleicht zu holen gibt. :-) ....Nüscht!
    Dir auch noch eine gesunde Woche und ohne Stress.


    LG rolf


    @Jürgen. Na auf die DVDs wäre ich echt gespannt gewesen. :-) Ich glaube da wäre ich wahrscheinlich eher "rot" geworden. :-) :-)

    rolf

    AntwortenLöschen
  7. @Demian. Gute Idee mit den "Viktaminpillen". Aber die Sache könnte auch nach hinten los gehen wie du ja selber am besten weisst. :-) :-) Zuviel Gesundheit und Vitamine in der Hinsicht, beschert mir dann vielleicht am Ende noch das selbe Problemchen wie bei dir? ach nee. Dann doch lieber weiter auf Knoblauch und das olle Nachtprogramm setzen. ;-) :-)
    Dir ebenfalls ne erholsame Restwoche und unbekannterweisse "nette" Grüsse an deine 1,5 Trullas. :-)

    rolf

    AntwortenLöschen
  8. An diese DVD´s dachte ich nicht!!! Eher an "3 Haselnüsse für Aschenbrödel" oder "Robin Hood" oder "Harry Potter". Was du immer denkst, tse, tse

    AntwortenLöschen
  9. @Jürschen. Das denken habe ich mir in der Hinsicht schon lange abgewöhnt, weil es ja eh nix bringt. Aber ich glaube noch so schwach in Erinnerung zu haben, unter deinen 3,5 Meter langem DVD Archiv einige "prisante" Titelchen entdeckt zu haben. Harry Potter kannste vergessen. Aber gegen die "Nüsse" vom Aschenbrödelchen hätte ich wahrlich nüscht einzuwenden gehabt. ;-) Gebe dir das nächste mal rechtzeitig Bescheit. :-)


    rolf

    AntwortenLöschen
  10. @Sabine. danke für dein "aufrichtiges" Mitgefühl. Du hast Recht. Letzteres war viel schlimmer, als der Virenbesuch. Am besten man stellt dann den Ton ab, um in Ruhe schimpfen zu können. da wiederspricht wenigstens aber keiner. ;-)
    Dir auch noch eine gesunde Restwoche.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  11. Da muss ich dich echt enttäuschen Rolferl, solche DVD´s pflege ich stets nur in der Videothek auszuleihen, hust, hust

    AntwortenLöschen
  12. oje, das heißt du kannst jetzt erst mit dem erholen so richtig anfangen, wo der Virus weg ist und du wieder mehr Schlaf bekommst? Hört sich nicht gut an, aber wenn das die Art und Weise ist so einen Virus zu verscheuchen, dann sollte man sich das wohl antun. Vielleicht geht er bei anderen dann schon schneller weg.

    Die Fernsehprogramme sind leider heute nicht mehr das, was sie mal waren. Das ist nicht nur nachts so. Wenn ich krank zu Hause sitze zappe ich auch nur durch um anschließend eine DVD oder sonst was zu schauen, denn es kommt nur Müll. Jetzt sind die Richtersendungen auf allen Sender abgeschafft, jetzt kommen Familienprobleme auf jedem Privatsender zum Vorschein und das von Vormittag bis Nachmittag. Wo soll man denn da noch hinschauen? Lernen kann man dadurch auch nichts. Die spinnen und dafür wollen die noch Geld haben. Ich hoffe, dass die diese Idee ganz schnell wieder verwerfen, sonst schaut bald keiner mehr fern.
    Dir eine gesunde Erholung lieber Rolf. Gruß Laila

    AntwortenLöschen
  13. @Jürschen. Wusst ichs doch. :-) :-) Wahrscheinlich waren das dann die DVDs vom Sohnemann? ;-) :-)

    rolf


    @Laila. Danke für die Ansprache. Unter normalen Bedingungen, schaue ich eh kein Fernsehen. Ausser Mittwoch abends. ;-) Aber das hat bei den ständigen Wiederholungen der "Stargateserien" in den letzten Wochen auch sehr nach gelassen. Selbst Nachrichten kann ich mir schneller, gebündelter und oftmals besser auf den Kern der Sache gebracht bei einiegn Bloggern oder übers Internet besorgen. Märchenfilme kommen auch immer seltner. Tierfilme und sonstige Reportagen ( auch von BBC ) habe ich selber genug in Masse auf DVD. ;-) Also ich brauche wirklich nicht jene Plasma gequälten Eleketronenröhren, heute auch Fernseher genannt. ;-)
    dir auch noch eine schöne Restwoche. :-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  14. Lieber Rolf, von Fernsehprogrammen habe ich null Ahnung, kann das also absolut nicht beurteilen, aber mit Bestürzung habe ich gelesen, dass du krank warst. Ob das Fernsehen dagegen die richtige Strategie war, wage ich zu bezweifeln, da Viren die Angewohnheit haben, nach 72 Stunden (meistens) von selbst zu verschwinden, aber immerhin bist du jetzt um eine Erfahrung reicher. Positiv denken, sagt Dr. Murphy oder irgendso ein Heini.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  15. @Margot.
    Guten Morgen. Normal ist das bei mir ja auch nicht, dass ich "Fernsehen" schaue. Ausser wie gesagt Mittwoch abends, so es auch zeitlich geht. Aber hier war echt ne"dramaturgische Zwangsnotwendigkeit" gegeben. Es war die einzige Möglichkeit nicht nur die Zeit rum zu bringen, sondern auch die Hoffnung in den Schlaf "getrieben" zu werden. Allerdings war das ja ein Schuss nach hinten, da solche Programme eher zum Aufregen geeignet sind. Lesen ging leider auch nicht, da die Konzentration fehlte. Ein wenig bedaure ich nun, dass dieser Virus mich nicht im Februar ereilt hat. Am besten wäre es ja ab dem 12. gewesen. So hätte ich "in Ruhe" mir Olympia einziehen können. Gut kann ich jetzt auch und werde ich eh machen. ;-) Das zum Thema nicht Fernsehen schauen. ;-) :-)
    Dir noch ein schönes WE.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  16. Le Mans - NICHT LEMONDE!

    AntwortenLöschen
  17. @wer auch immer, oder halt "Anonym". Aber du musst doch zugeben, dass "LEMONDE" irgend wie schöner klingelt in den Rechtschreib verwöhntem Publikum. ;-)
    Nein? Dann ebend nicht. Wäre aber schön das nächste Mal wenigstens mit einem Namen sich zu melden. Habe was gegen "Schüsse" jeglicher Art aus dem Hinterhalt. Vor allem wenn sie von "Anonymen" abgefeuert werden. ;-)
    dennoch ein wunderschönes Wochenende und Grüsse aus "Thun". Und das schreibt man wirklich so. ;-)


    rolf

    AntwortenLöschen