Mittwoch, 26. August 2009

Deutsche Weltraumgaga 3. Teil

Die erste deutsche Mondlandung Wie es dazu kam und was danach geschah Teil 3 Mittlerweile befinden wir uns in Sichtweite des Erdtrabanten und ein herrlicher Duft von Spiegeleiern mit Speck verteilt sich im Führerstand. Mit vollem Mund schmatzend, sinniert der merklische Günstling über den alten Wegbegleiter der Erde. „Der erste Gläubige wird bald seinen Fuss auf Gottes Mond setzen.“ „Wie meinten sie Kapitän?“ Miss Blondie schob bei der Frage etwas planlos ihr Spiegelei über den Teller. Ei ja. Aber kein Speck. Wäre ja nicht gut für ihre Figur, meinte sie immer. „Ähm…, ich dachte gerade darüber nach, ob auf dem Mond jemand wohnt.“ Dabei wischte er sich etwas Eigelb aus seinem Dreitagesbart und machte zufrieden ein kleines Bäuerchen. „Aber natürlich. Wie können sie nur daran zweifeln“, ereiferte sich unsere Saftschubserin. „Was meinen sie wer jeden Abend da das Licht an macht, welches ich zu Hause in Bayern immer sehen kann.“ Sie schüttelte ungläubig ihre goldseidene Mähne über so viel Unwissenheit eines Mannes. Dabei schaute sie wie gespannt auf eine vor ihr rot blinkende Kontrollanzeige. „Käpt’n…?“ „Was war das?“ Mister xy schaute angestrengt aus dem Seitenfenster in die fast abgrundtiefe Finsternis der unendlichen Weiten des Mondnahen Raumes. „Käpt’n. Haben sie auch gerade diesen grossen Schatten neben uns gesehen? Das sah sehr merkwürdig aus.“ „Nein. Ich habe nichts gesehen. Sie müssen sich getäuscht haben. Woher sollte auch hier ein Schatten kommen. Und Gott würde uns höchstens auf dem Mond begrüssen.“ Er war der einzige, der über seinen Witz lachen konnte. „Käpt’n“, meldete sich nun abermals unsere blonde Raumpflegerin. „ Ich weiss nicht ob das normal ist oder etwas zu bedeuten hat, aber bei mir zu Hause geht das Licht der Mikrowelle nach 2 Minuten von alleine aus. Das hier aber blinkt schon seit fast fünf Minuten. Ich hoffe, dass ich nichts kaputt gemacht habe vorhin bei den Spiegeleiern.“ Mit einem Ruck drehten die beiden anderen Herrschaften ihre Köpfe zu Blondie, um zu erkennen was ihre Unruhe verursacht haben könnte. „Mann schalten sie auf den Kommunikationsknopf sie blonder Heuballen“, schrie Mister xy fast. „Da funkt uns jemand an. Nun machen sie schon.“ „Heuballen?…Sie…sie“ und drückte schmollend den besagten Knopf. Das blinken hörte mit einem Schlag auf und wurde durch eine ungeduldige Stimme ersetzt. „….zu zwingen! …Unbekanntes Flugobjekt. Hiel splicht Kommandant Feng Pfui vom 5. Wachkleuzel. Sie dlingen gelade unangemeldet in Chinesisches Hoheitsgebiet ein. Bitte identifizielen sie sich, odel wil sind genötigt sie zul Notlandung zu zwingen!….“ Diese Funkbotschaft krallte sich wie Peitschenhiebe in mit den Gehirnen verbundenen Hörorganen unserer drei deutschen Mondabenteurer ein. Nach einer Weile der angespannten Sprachlosigkeit:, „Hier spricht Alfons Hans Rudi Reissinger. Kapitän des ersten, stolzen deutschen Raumschiffes Merkel 1…“ „…sie dlingen gelade… Bitte walten, sie welden velbunden. Bitte walten, sie welden…, hiel Feng Pfui Kommandant des 5. Wachkleuzels Maoalms. Bitte geben sie ihle Identifikationsnummer, sowie den Glund ihles unangemeldeten Eindlingens in chinesisches Hoheitsgebiet an.“ Mister xy riss dem verdutztem Käpt’n das Mikro aus der Hand und schrie hysterisch:“…was heisst hier chinesisches Hoheitsgebiet. Wir sind Deutsche und mit der Merkel unterwegs den Mond urbar zu machen sie Peng Hui…“ Es dauerte einen kurzen Augenblick und der Kommandant des Wachkreuzers Maoarm meldet sich freundlich wieder zu Wort. „Sagten sie Melkel 1?“ Dabei bekam seine Stimme eine leichte dezentrale Schwingung im Kehlkopfbereich, was sich wie das Lachen von einem Schwarm Pekingenten kurz vorm Einflug in eine chinesische Suppenküche anhörte. „Wilklich die Melkel ?“ Versuchte er sich noch einmal die Bestätigung geben zu wollen, ehe er vor lauter Lachen nicht mehr seine Teeschale halten konnte. Unsere drei deutschen Astronauten sahen sich nur betreten an und hörten aus dem bordeigenem Lautsprecher der Marke Siemens, Made in China, das glucksende und sich überschlagende Gelächter der Besatzung des 5. Wachkreuzers Maoarm. „…Melkel 1….££ççç+++$$$...Melkel…. . Solly Kommandant Leissingel… , wil melden uns spätel gleich nochmal zulück….Melkel 1…. Ççç+++£££…“ « Ad astra per alas porci », betete Kreuz schlagend Käpt’n Reissinger zu dem Heiligenbild gleich neben dem Pleitegeier und der Deutschlandfahne über der kleinen Einstiegsluke. Bleiben sie dran und nicht umschalten, wenn es demnächst hier wieder heisst:“…völlig losgellöst von der Erde…. fliegt das Raumschiff völlig schwerelossss….“

Kommentare:

  1. Ups, haben sich unsere drei Weltraumhelden leicht verflogen, Mann mit was für'm Navi sind die denn unterwegs, mhh, ich glaube unsere Chinesischen Mitmenschen nehmen die Mission auch nicht so ganz ernst ;-) lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  2. @Regina. Wieso verflogen? Habe ich was verpasst. ;-) Navi? Gibt es das etwa auch schon für deutsche Raumreisschalen? ;-)
    Aber wir werden ja bald hier erfahren, was die lächelnden Eiweisseinheiten aus dem Reich der Mitte unserer stolzen Raumfahrtsuppe so alles mit zu teilen haben. ;-)
    Danke fürs Reinlesen und noch ne schöne Restwoche.


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  3. Irrre witzig, besonders die Spiegeleier mit Speck. Den Chinesen wird ja hoffentlich das Lachen noch vergehen. Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, lach

    AntwortenLöschen
  4. @jürgen. Na ja. Spiegeleier mit Speck is ja auch ein wirklich gutes Raumaufräumungsfrühstück. ;-) Wobei in der Schwerrelosigkeit man noch hätte das Eiweis vom Eigelb rennen können und einen seperaten Eiertanz aufführen lassen sollen. Aber du weisst ja wie das mit der Kürze hier auf dieser Seite ist.... ;-)
    Danke fürs Reinlächeln und noch ne schöne Restwoche. ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Rolf,

    eine Sache teile ich mit Miss Blondie: die Meinung zu Speck in Spiegeleiern. Ich hoffe, das deutet jetzt nicht darauf hin, dass ich doch eine Blondanteil im Haar habe. ;-)

    Offenbar schalten die Chinesen ja das Licht auf dem Mond an. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Ni Hao!
    Konfuzius sagt: "Der Mensch setzt Ruhm an wie das Schwein das Fett."
    Da der Trupp ja quasi auf "gefluegelten Schweinen" gen Mond schwebt wird die Mission am Ende tatsaechlich noch ruhmreich enden..... oder Hop Sing macht "Schweineblaten"....
    wie immer herrlich!!!
    Liebe Gruesse steffi

    AntwortenLöschen
  7. ich bin auch völlig losgelööööööööst *gggggggggggggggggggggggggggg*
    Gruß Laila

    AntwortenLöschen
  8. @Mamü. Eigentlich hast du ja Recht....ich meine mit den Farbanteilen deiner "nicht" blonden Häärchen. ;-)
    Hast du gewusst, dass ein "trauriger" Chinesischer Kaiser einst das Mondlicht auch am Tag in seinem Park haben wollte? darauf hin konstruierte ein Genie von Gartenbauingeneur einen Felsen am Fusse eines Sees. Und wenn die Sonne zu einer bestimmten Zeit - wenn der Kaiser seine Runde drehte - genau über diesen Felsen stand, gaugelten die entsprechenden Lichtverhältnisse diesem Monarchen nicht nur den Mond, sondern auch desen Licht vor. Er war zufrieden und der Erbauer ein gemachter Mann. So geht das im Land der niemals leer werdenten Reisschalen.;-)
    Danke fürs Lesen und Kommentieren, sowie dir noch ein wunderschönes WE.

    LG rolf


    @Steff.
    HAben wir in der "Puddingschule" im Fach Latein aufgepasst? ;-) "Zu den Sternen auf den Flügeln eines Schweines..." Dieser Ausspruch stammt übrigens von dem amerikanischem Literaturnobelpreisträger John Steinbeck, unter anderem an Anlehnung an den geflügelten Pegasus und der griechischen Sage. Der Mann lebt leider nicht mehr, wäre aber heute für mich ein durchaus würdiger Sympathieträger. ;-)
    Danke auch dir fürs Anstrengen der grauen Iminenz bei dir oben und wünsche dir auch ein wunderschönes WE. ;-)


    LG rolf


    @888. du bist losgelöst? Hast du nun endlich das WE entsprechend verdauen können und wieder voll "zurechnungsfähig". Oder juristisch geheuchelt:"...den Vollbesitz deiner geistigen Fähigkeiten zurück erlangt...?" ;-)
    Dann wünsche ich dir ebenfalls noch ein erholsames WE und danke dir auch fürs Reinlesen. ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Rolf!

    @ Deiner E-Mail

    Auf meinem Blog läuft derzeit nichts. 10.000 Links, die auf meinem Blog verwiesen haben, sind quasi über Nacht verschwunden. Der Link-Checker zeigt 3/4 meiner Links mit der 404 Not Found Fehlermeldung an.

    Urplötzlich tauchten gelöschte Links wieder auf, bzw. neue... verschwanden.
    Die Kommentarfunktion funktioniert auch nicht!
    Vielleicht hat ein automatisches Backup dieses Chaos verursacht - ich bin ratlos!

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  10. @ Anna. Das tut mir leid. Aber vielleicht solltest du dir doch langsam Gedanken über einen Wechsel machen? Ich meine das es bei jedem Anbierter mal Probleme gibt ist sogar normal und verstehe sogar ich noch. Und das will echt was heissen. Aber bei overblog geht das ja nun schon seid einem Jahr so. Immer ist irgend etwas. Na wir werden sehen wann und wie es bei den Franzosen weiter geht. ;-)
    Schönen Restarbeitswoche noch und bleib gesund.

    LG rolf


    PS: Wie schmeckt der Kaffee jetzt im neuem Wirkungsbereich? ;-) :-) Noch keine Arsenvergiftung gehollt? :-)

    AntwortenLöschen
  11. Nee, den Kaffee bringe ich mir mit...schmeckt hier - in der Kanzlei - eh nicht!
    Wider Erwarten gefällt mir meine Tätigkeit von Tag zu Tag besser, und...Sergio versucht mir permanent das Jurastudium schmackhaft zu machen!

    Mal schauen...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  12. @Jurachaotin. :-) Na das wäre doch der absolute Hammer. Mensch mach das. So ne Chance bekommst du wahrscheinlich nicht ein zweites Mal. Und die beste Unterstützung die man sich denken könnte, hast du auch gleich im Haus. ;-)
    Mein Angebot steht noch. ;-) Studiere Jura und du kannst unter Umständen meine "Rechtsverdreherin" für Deutschland werden. ;-)
    Es ist immer gut nen guten Anwalt oder Anwältin auch gegenüber Verlagen vorweisen zu können. ;-)
    Du packst das. Der einzige Hinderungsgrund den ich allerdings dabei sehe bist du selber. Oder viel mehr deine "ehrliche grosse Schnuffel". ;-)
    Spring über deinen chaotischen Schatten. ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  13. ja das letzte Weekend verdaut, das neue steht vor der Tür.
    Wünsch dir was. LG Laila

    AntwortenLöschen
  14. Na da bin ich aber froh, denn auch ich bin eine Speck-Spiegelei Liebhaberin. Habe hier geschmunzelt über deien Weltraum-Gaga im wahrsten Sinne des Wortes scheinst du dich auf eine phantastische Reise zu begeben. Höhenflüge welcher Art auch immer;-) Nimmst du das was ein..lach? pass gut auf dich auf und nimm weniger..lach. Lese dich gern hier wieder und werde weitere Kapitel verfolgen. Lösgelöst von der Erde fliegt das Rolfi-Raumschiff....schwerelos....grübel...Wer sang das damals nur muss gleich mal nachgoogln...liebe Grüße von einer Bade-Nixe

    AntwortenLöschen
  15. Keine Antwort und keinen Kommentar ..das ist zuviel des Guten?;-) Wo steckst du und warum meldest du dich nicht? Bist du zum Mond geflogen, ist Sommer in der Schweiz so heiß...,-), bist du im Keller, auf dem Pflaumenbaum...wo..wo..wo?...Nimmt die Hp dich so in Anspruch. Vermisstenanzeige morgen.Vermisse blogfreund Rolf...Halloooooooooooooooooooo Erde an Mars
    liebe grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Rolf!
    Ich mache dann mal eine kleine Mondlandung auf Deinem Blog, um Dir und Dodo ein harmonisches Wochenende zu wünschen! Wer macht eigentlich bei Euch dem Anderen Spielei mit Speck? Da, wo ich herkomme, kenne ich eigentlich auch nur Rührei mit Speck (grins) ... und das, obwohl ich blond bin ... allerdings nur dunkel-"blöd"!

    Lieben Gruß von der Erde, Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Chinesen mit solchem Humor, darauf kannst wohl nur Du kommen. Bin mal gespannt, wenn sie sich ausgelacht haben, was dann passiert. LG Doris

    AntwortenLöschen
  18. Na wat nu? Oje, da sind unsere Weltraumhelden wohl verschütt gegangen, schönen Tag wünsch ich Dir, lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  19. @Laila. Na ich hoffe du hast das diesige genauso "nüchtern" überlebt, wie das letzte. ;-)
    LG rolf


    @Manu. Sorry. Aber wir hatten seit donnerstag bis vorhin lieben Besuch. Und da war das "Programm" natürlich entsprechend. ;-)
    LG rolf


    @Engelchen. Das mit den Eiern bin in der Regel ich eigentlich. Speck in der Schweiz, ist soviel wie in DE schinken. Jedenfalls so in etwa. Also schmeckt das mit Spiegeleiern richtig gut. ;-)
    Blond ist zudem keine Schande, sondern ein Privileg. Ich bins ja auch. ;-)

    LG rolf


    Ich danke euch fürs Vorbeischauen und wünsche noch nen angenehmen Start in die neue Woche.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  20. @Doris. Ich glaube schon, dass Chinesen auch eine Art von Humor haben. Jedenfalls müssen die mal über einen Witz dermassen gelacht haben, dass "viele" heute darüber noch "grinsen". ;-)

    LG rolf


    @Regina. Nee, nee. Die müssen und mussten sich erst einmal von diesem "Kulturschock" erholen. ;-)

    LG rolf


    Auch euch Dankeschön fürs Reinlesen und einen entsprechenden erfolgreichen Start in die neue Woche.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  21. Die mittelgrosse Steffi hat auf dem erzbischhoeflichen Gymnasium fuer Maedchen in Latein natuerlich NICHT aufgepasst, dafuer aber sehr wohl Steinbeck gelesen...:-) ;-)
    lg heidi ;-)

    AntwortenLöschen