Sonntag, 5. Juli 2009

Hans morbide? oder Berner Selbstmord

Ähmmm ja also. Die nachfolgenden Zeilen haben keinerlei Bezug auf iregend eine Situation oder so. Bin gerade nur etwas am Aufräumen nicht nur auf der Festplatte, sondern auch auf dem alten Blog und in mir. Da sind mir doch weis Gott ( nicht göttlich ) einige Gedichte wieder unter die Finger gekommen. Dieses hier ist eins von der "schwarzen" Seite meiner Seele. und allen Unkenrufen zum Trotze, ich werde in Zukunft was das Kommentieren betrifft zwar nichts ändern, aber nur noch auf den Seiten, desen Betreiber "mehr wie 10 Zeilen in der Lage sind am Stück zu lesen..." ;-) Dieser Motivationsspruch stammt nicht von mir, sondern von einem lieben Menschen, den ich sehr schätze. Und das nicht nur, weil sie eine Frau ist. So. Also hier der Heinz..... der morbide. Oder "Berner Selbstmord". Schönen Sonntag noch euch da draussen. rolf Heinz



Des Lebens müde war der Heinz, 
mit sich, der Welt und nicht mehr Eins. 
Die Leber nur noch halbtags schafft’, 
der Magen auch mit letzter Kraft. 

Das Bier, das einst in Strömen floss, 
und selbst der Schnaps, den er genoss, 
ward ihm nun leid und schmeckte fade, 
er zählte sie, die letzten Tage. 

Die Schuh geputzt, das Haar gekämmt, 
die letzten Sachen umgehängt. 
Mit kleinen Schritten lief er nun, 
und hatte nur noch Eins zu tun. 

Zum zehnten Stock die Treppen rauf, 
ein kurzer Tritt, die Tür flog auf. 
Da stand er nun in voller Pose, 
den Abschiedsbrief in seiner Hose. 

Ein letzter Schluck, ein kurzer Blick, 
und wünschte sich noch selber Glück. 
Er flog ganz schnell auf seine Weise, 
recht elegant und auch ganz leise. 

Im dritten Stock bei der Frau Krause, 
vom Putzen machte sie grad Pause: 
Mit großen Augen sah sie nur 
den Heinz bei seinem Flugparcour.

Zum Winken drehte er sich um, 
das war nicht klug, das war sehr dumm. 
Der Kopf nun unten, die Füße oben, 
so ging es weiter, in Richtung Boden. 

Bei Mayers, Müllers noch vorbei
– er war am Ziel, er war nun frei. 
Die Sonne schien auf jenen Fleck, 
er war recht klein im Straßendreck. 

Vorbei die Zeit des Megasaufens, 
hier gibt’s nicht mal ein Bier zu kaufen. 
Heinz sitzt nun brav in seinem Himmel 
bei Harfenklang und Glockenbimmel.

Kommentare:

  1. Na, ich glaube nicht, dass wenn ich mich aus dem zehnten Stockwerk eines Hochhauses stürzen würde, noch irgendjemanden zuwinken möchte...Aber irgendwie stimmt die Geschichte schon: Wer aus dem zehnten Stockwerk fällt, ist garantiert tot...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. *lach* ja, das ist rolf mit echtheitszertifikat..... schoen!!!
    10 Zeilen ;-))) schaffe ich heute nicht mehr....

    da auf der Wolke sitzt der Heinz
    ein Bierchen hat er leider keins,
    nun soll er froehlich laut frohlocken

    ich gehe jetzt und stricke Socken.... ;-) *ggg* Lieben Gruss (auch an die Ohren ;-) )

    AntwortenLöschen
  3. Ehrlich Sica. Aber das entzieht sich so auch meiner Kenntnis und kann ich auch nicht beurteilen. Bin höchsten mal vom 3 Meterbrett gesprungen. ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Warum sich die Mühe machen und so weit hoch laufen? Die Lebensmüden hier in der Gegend machen es sich da einfacher. Sie fahren auf die große Autobahnbrücke und lassen sich von da runterfallen. Ist weniger anstrengend! ;-)
    Wünsche noch einen schönen weniger morbiden Sonntagabend. LG von der Mosel

    AntwortenLöschen
  5. @Rolf: Humor von der ganz schwarzen Sorte, Prima!!! Wenn du noch mehr davon hast, immer her damit!!!

    AntwortenLöschen
  6. @Steffi. kennst du den Film:"...Der Wiederspenstige", oder hies dass die "Zähmung des Wiederspenstigen"? Keine Ahnung. Jedenfalls ein Film mit Atriano Schelentano. Schreibt man den so? Egal. Jedenfalls ist der gut "italiener" immer Holzhacken oder Weintrauben pressen gegangen, wenn er entsprechende "Gelüste" abreagieren musste. ;-)
    Wieviel Sockenpaare "lungern" eigentlich bei euch schon so rum? :-) :-)
    Danke fürs Lesen und schönen "Sockenabend" noch. ;-)

    Lg rolf


    @Moselmonisha. ;-) Ich denke das dies etwas mit der entsprechenden Mentalität der Leute zu tun hat. Zudem gibt es in der Schweiz nicht soviele "Hochhäuser", was da den Reiz wahrscheinlich ausmacht. Von einer lumpigen Brücke kann doch jeder "Moseljaner" hopsen. ;-) Dir noch nen schönen Abend.

    LG rolf


    @Jürgen. Mal schauen was ob und ob überhaupt. ;-)
    Dir auch noch nen ensprechenden Abend. War wohl nix mit Hitzefrei? ;-)

    rolf


    Euch nochmals Daneschön fürs Reinschauen und nächste Woche viel Spass. Egal bei was.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  7. zum lieben morgen les ich einen selbstmord...vorbei die schöne sauferie!
    hatte aber was zum schmunzeln!
    lg emma

    ps; und *schelentano* klingt gut!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Herr Dichter...erstaunlich im Reime der Kleine ;-) und dann wieder Groß im Geiste-also weißte. Nun muss ich hier durch sprach der Lurch wenn ich Frosch werden will und schon las sie mehr als sie wollte - weil sie ja sollte.;-)
    Kram ruhig noch ein paar Gedichte aus;-)Früher habe ich gereimt, dann später mir einen Reim gemacht und heute reime ich mit den Kindern ötfer Hexenzaubersprüche.;-)liebe Grüße aus dem verregneten Bayern Manuela
    P.S.Zum Tag des Kusses dir ganz unverfroren und zum Schluß...Gruß und**** Kuss von Manu

    AntwortenLöschen
  9. Hi Rolf
    Na bei deinen ersten Bild oben, dachte ich sofort, "na bis das Bäumchen hoch genug gewachsen ist, ist der schon längst an altersschwäche gestorben.
    Schön zusammen gereimt ...oder sagt man gedichtet?!
    Wen man aus dem 10ten Stock springt wage ich ja zu bezweifeln das man da so leise vor sich hinfliegt. Ob man seinen nachbarn, im vorbeifliegen noch einen letzten Gruß zukommen läst ........ na ja.
    Dein Heinz scheint den "Münchner im Himmel" nicht zu kennen, sonst hätte er wissen müssen das es da oben kein Bier gibt sonderen mana. ;-)
    Dir ne schöne Woche

    AntwortenLöschen
  10. 10 Zeilen? 10??? Dat schaff ich nich!^^
    Äh, worum geht's?

    AntwortenLöschen
  11. Mensch, ist das alles traurig! Wenn die Bilder nicht wären, da könnte man ja glatt depressiv werden. Trotzdem schönen Tag und liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  12. ja ne ist klar. Immer nur an die Kosten denken *gg*

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Rolf,

    die Zeilen von deinem Gedicht kommen mir bekannt vor, ich kann aber trotzdem wieder drüber lachen. :-)

    Das mit den 10 Zeilen lesen habe ich nicht ganz verstanden. Ich schaffe es jedenfalls 10 Zeilen zu lesen und auch zu schreiben. :-) Manchmal schaffe ich es sogar 10 Zeilen zu kommentieren. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  14. Lieber Rolf,

    die Zeilen von deinem Gedicht kommen mir bekannt vor, ich kann aber trotzdem wieder drüber lachen. :-)

    Das mit den 10 Zeilen lesen habe ich nicht ganz verstanden. Ich schaffe es jedenfalls 10 Zeilen zu lesen und auch zu schreiben. :-) Manchmal schaffe ich es sogar 10 Zeilen zu kommentieren. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  15. @Paramaus. Ja die haben schon so manche Dinger drauf. ;-)

    rolf


    @Emma. Na ich bitte dich. Am frühen morgen schon an das Vernichten von Alkohol denken. :-) Nee ab och. Jetzt habe ich was zum Schmunzeln.

    LG rolf



    @Manu. Der Herr "Abdichter" ist froh, das du den Lippenstift nicht sooo dick aufgetragen hast. ;-) So sieht mein Hemd - ups habe ja heute gar keins an - wenigstens nicht so verschmiert aus. Was soll ich Doris sagen, wo ich den ganzen Tag mich rumgetrieben habe? ;-)

    LG rolf


    @Thomas. Der Berner hat in der Schweiz eine Sonderstellung. Zumindest wasd gewisse persönliche Eigenschaften betrifft. Man sieht es am besten auf dem Bild. Zeit ist nicht nur relativ, sondern jener Mensch aus dem Kanton Bern, nimmt sich auch davon reichlich. Und das nicht nur in der Sprachweise und Denken, sondern z.T. auch in seinem Handeln. Warum also soll er sich entgegen der Naturgesetze nicht auch beim Sprung vom einzigen Zehngeschosser im Kanton Bern etwas Zeit nehmen und den Flug auf seine "bernsche" Art geniessen? Also schwärzer geht es nimmer.... ;-)

    LG rolf



    Ich Danke euch fürs Reinschauen und Lesen. Wünsche allen noch eine entspannende Woche.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  16. @Demian. ach das mit den Zeilen war so eine Diskussion, weshalb meine Kommentare und Artikel immer so "ausführlich" und langgezogen sind. Ich wollte mir da ebend vornehmen, nur noch auf entsprechenden Seiten zu Kommentieren, wo ich sicher sein darf, dass betreffende Betreiber auch wirklich mehr wie nur 10 Zeilen lesen können. Manche scheinen da ja ihre oder Allgemeinprobleme zu haben. ;-)

    LG rolf


    @Margot.In gewisser Weise schon. Aber man kann auch mal versuchen der entsprechenden traurigen Seite des Lebens etwas positives oder gar "lustiges"? abzugewinnen. War ja nur ein Versuch. Möchte nicht, dass du nun auch noch ne Depri bekommst.

    LG rolf


    @Laila. Na wieso nicht. Du warst jetzt für drei Tage hier im Urlaub. Aber weist du wie teuer sone Wasserrechnung sein kann? ;-)
    Vielleicht hat er sogar noch im WC das Licht brennen lassen? Na dann erst.... ;-)


    LG rolf



    @Mamü. Da habe ich bei dir wahrscheinlich in das falsche Zeitalter rein geschaut. Ich bemerkte ja, das du weiter machst. Aber der Artikel stamt ja von Ana Domina vor 3 Monaten oder so? ;-) Sorry.
    Na klar kennst du meinen Heinzi. hast ja schon mal "baumeln" sehen. ;-) Um so mehr freut es mich aber dennoch dich auch hier wieder begrüssen zu können. Das mit den 10 Zeilen habe ich schon vorher bei Demian geschrieben. Nur wegen den "Wiederholungsfehlern".? Aber du bist ja eh eine sehr aufmerksame und zwischen den Zeilen Leserin. ;-)

    LG rolf


    Ich danke euch auch fürs Lesen und Kommentieren. Auch wenn es vielleicht manchmal schwer fallen dürfte. ;-)
    Wünsche noch ne entsprechende Woche und viel Erfolg allen. Egal bei was. ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  17. ja ne ist klar. Immer nur Geld - Geld und Geld.
    *ggg*
    Wasser ist nicht nur bei euch teuer ;-))))))
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen