Donnerstag, 14. Mai 2009

Zwiebeltanz

Mary Malloy war so nett und lieb, oder so in der Reihenfolge, mich zu einem Zwiebelfrühstück einzuladen. Ok. Hier übertreibe ich jetzt ein wenig. Zumal sie keinen Kaffee mag, wäre es mit Frühstück nicht so bestellt. Aber zumindest "würde" sie mit mir ne Zwiebel schälen. Na immerhin ein kleiner Anfang, um in Tränen auszubrechen. Dabei fiel mir allerdings eine Episode aus meinem Vergangenheitsbewältigungeepos ein, welche ich euch in diesem Zusammenhang nicht vorenthalten möchte. Es war vor ca. 30 Jahren. Rolfi war damals eine blühende, selbstbewuste und vor Kraft strotzende ca. 16 jährige Herkulesmaschiene. ;-) Jedenfalls war es jene Zeit, in der ich für zwei Jahre an den Bühnen der Stadt Gera das abendliche Programm durch meine Anwesendheit im Extrachor und als Statist mit bereicherte. Wir führten gerade "Salome" auf und ich war ein grosser, grimmig drein schauender Nazarener. Selbstverständlich mit aufgeklebten Bart, aber echten Muckis. Salome sollte laut Drehbuch, eine sehr sehr junge und hübsche Frau sein. Aber aus Ermangelung jener jugendlichen weiblichen Rohstoffreserve, griff der Herr Regisseur auf altbewährtes Material aus seinem schauspielerischem Reitstall. Jener Ackergaul von Salome hätte jedenfalls Rubens in seiner Brilianz nicht besser darstellen können. Die Maske und Requisite brachen in Schweiss aus, bei der schier unmöglich erscheinenden Aufgabe, aus jenem "etwas" besagte Regieanweisung einer jungen Salome zu zaubern. Wobei schwindeln hier treffender gewesen wäre. Aber aus der entsprechenden Entfernung und der nötigen Schummeleien, wurde dem Publikum eine entsprechende Alternative jenseits von gut und böse geboten. In einer Szene nun also wurde besagte Rubensdiva von ihrem König aufgefordert, ihm den Tanz der sieben Schleier zu tanzen. Schleierhaft für mich heute immer noch, wie jener "schauspielerkönig" diesen Anblick die ganze Zeit ertragen konnte. Er konnte wenigstens ab und an weg schauen. Aber ich als Leibgarde des Königs, stand während jener "Entpackungszumutung" ja nur ca. 3 Meter von jenem Fleischberg entfernt. Es war wie das Schälen einer Zwiebel, trieb mir jedes Mal die Trännen in die Augen. An dieser Stelle sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich bis zum damaligen Zeitpunkt zum Glück nur die Bekanntschaften wirklich junger und entsprechend auch ausgestatteter Damen machen "musste". Aber das hier war für mich eine Erfahrung, die ich so nie vergessen werde. Zumal ich die erste Zeit das Gefühl hatte, durch diesen Tanz der sieben Schleier jener Rubensgöttin bleibende Schäden davon zu tragen. Natürlich erholte ich mich auch wieder sehr schnell von diesem allabendlichen Anblick, da ich ein eigenes Augenschutzprogramm für mich entwarf. Zudem halfen nach den Vorstellungen auch die jungen Damen des Extraballets uns Nazarenern bei dem Abschminken. Was natürlich jene harte Strapatze mich schnell vergessen lies. Natürlich möchte ich hier nicht über die Konsequenzen und Folgen des älter werdens oder des Alters an sich mich auslassen. Wir kommen ja alle irgendwie in jenen Grenzbereich. Zudem war ich damals erst ca. 16 Jahre alt und dachte weniger mit dem Kopf, als mit dem was mir dadurch nur noch übrig blieb. ;-) Jene Schauspielerin übrigens war ansonsten eine sympatische Frau. Nur ebend nicht für die Rolle der salome geschaffen. Bautechnisch betrachtet aus der Sicht eines Teenagers. Interessant aber für mich in diesem Zusammenhang, das jedesmal wenn das Gespräch auf Zwiebeln oder deren Schale kommt, ich an jene Salome von damals denken muss. Danke für die Geduld hier. ;-) rolf

Kommentare:

  1. oh weh, vorstellen mag ich mir das nun garnich ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bemitleide dich mit diesem schlimmen Zwiebel-Bauchtanz-Trauma ;-)))
    Plastischer beschrieben, als es einem lieb ist. Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen
  3. @Tina. Was so alt zu werden, oder Rolfi als jungen Leibgardisten mit Trännen in den Augen? ;-)

    LG rolf


    @Stefanie. Danke für das Mitgefühl. es tut meiner kindlichen Seele richtig gut auf vollstes weibliches Verständnis zu stossen. Auch wenn es 30 jahre zu spät kommt. ;-)

    LG rolf


    Danke fürs Lesen an euch zwei. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ich meinte eigentlich den tanz *gg*

    AntwortenLöschen
  5. @ Tina. :-) Danke für deine offene, schohnungslose Art mich wieder auf den Teppich zurück zu wincken. Ich nehme das jetzt aber dennoch persönlich, weil ich ein schmucker Nazarener war.... ;-) :-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  6. Das wollen wir sehen, gibt es keine Beweis-Fotos..einscannen;-)...sonst glauben wir es nicht;-))und wir wollen Rolf mal ganz "jung" sehen;-))...schön beschrieben konnte es auch vor meinem geistigen Auge sehen...lach..so so ein Herkules mit 16 Jahren und nun....schöne Story, muss echt mal nachdenken was ich noch so weiß von mir..ist ja soooo lange her. liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich sehe sie vor mir, in einer Art orientalischem Schleierzelt, die kleinen Stampferchen in zu dünne Schühchen gepresst und den Boden unter selbigen biegend. Herrlich! Lass uns mehr vom kleinen Rofli wissen! :D

    AntwortenLöschen
  8. @Manu. Mit Sicherheit gibt es noch irgendwelche geschichtlichen "Fussabdrücke" aus meiner Sturm und Purzelzeit. ;-) Aber frage mich bitte nicht wo und bei wem. Zudem sind Erinnerungen oft mals viel farbenbrächtiger und können mehr aussagen als irgendwelche Bildchen. Jedenfalls bei mir. Aber ich schaue mal. der einzige wer mit Sicherheit noch fast alle Bilder von mir hat, wäre einer meiner Brüder. Aber der..... wohnt am anderem Ende der Galaxie. Jedenfalls ich für ihn. ;-) Bei deinem Sündentopf wäre ich auch mal neugierig. ;-)

    Lg rolf

    AntwortenLöschen
  9. Tut mir leid, aber ich hab mich jetzt beim Lesen deines Elendes auf der Bühne im Teenageralter fast totgelacht. Würd mich mal interessieren wie das "Augenschutzprogramm" genau ausgesehen. :))) LG Iris

    AntwortenLöschen
  10. @Mary.Höre ich da ein wenig Voyeuriesmus raus? ;-) .-) Aber am Ende sind wir das ja alle auf die eine oder andere Art.
    Aber ich sitze im Augenblick immer noch an meinen "Erinnerungen aus dem rotem Meer". Ich denke, dass ich bis ende Oktober oder so fertig sein werde. ;-) Da gibt es noch viele andere wirklich "böse" schöne Sachen zu lesen. Ich kann wirklich von mir behaupten, dass ich trotz der nicht immer leichten Zeit damals, eine wunderschöne und unbeschwerte, inhaltsreiche Kind - und Jugendzeit verleben durfte. Und das dank meiner Mam und meines frechen "Muls". ;-)


    rolf



    @Iris. das würde mir auch leid tun und ich würde es ernsthaft bedauern, wenn jemand hier bei mir und durch mich zu ernsthaften Schäden kommen würde. Und totlachen könnte unter Umständen ne ernste Sache sein. Vorallem wenn man das Lachen fort lässt. Also vorsicht und so. Ich möchte dann nicht bei deinem Mann Rede und Antwort stehen müssen, oder gar deine Stelle als Vertretung einnehmen müssen. Weil du ja nicht mehr da bist... ;-)
    Augenschutzprogramm wirkt heute immer noch. Aber das ist wahrscheinlich eine typische Männersache. Nur das zu sehen was Mann auch sehen will. ;-) der Rest bleibt dann halt liegen. Nur damals versuchte ich mir an Stelle jener "Unmöglichkeit" eine ganz andere Person vorzustellen. Das ging dann auch ne weile gut. Zumindest wurde mir aber nicht mehr schlecht dabei. Und das war jetzt kein Witz. ;-)


    Lg rolf

    AntwortenLöschen
  11. oh, ich schaff es wohl nich das ausdrücken was ich meine, oder!? ;)

    AntwortenLöschen
  12. achja un ich hab dir bei mir nen antwort kommi gegeben ;)

    AntwortenLöschen
  13. @Tina. :-) Bitte nicht von nem "alten" Mann immer gleich auf den Arm nehmen lassen. ;-)
    Aber ein wenig "Necken" kann förderlich für den restlichen tagesablauf sein. Ich wollte jetzt nicht für die Verdauung nach dem Mittagessen hier schreiben. ;-) :-)
    Also mache ich es auch nicht.

    Lg rolf

    AntwortenLöschen
  14. aba ich werd doch gern auf den arm genommen *lach* .. und ernst hab ich es doch garnich genommen *fg*

    AntwortenLöschen
  15. @ Tina Danke für die "Eintrittskarte". Hoffe meine Antwort ist angekommen. war mir nicht sicher, weil gerade in dem Augenblick ne Störmeldung bei mir einging.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  16. Gibt es davon Bilder? Das hätte ich ja zugerne mal gesehen

    AntwortenLöschen
  17. @Laila. Ich denke schon. frage mich bitte nicht wo die sind. damals gabe es noch keine PC. und die Fotos... na ich schaue mal was ich noch so finden und auftreiben könnte. ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Rolfi,
    hab ja fast übersehen, dass Du hier einen höchst interessanten Beitrag geschrieben hast.
    Du warst mal jung, bist Du sicher? *lach*
    Dazu kommt, die Vorstellung, Du in einem Chor, in der Nähe eine Fleischberges. *lach*
    Ja, davon würde ich gerne auch Fotos sehen. ;-)
    Liebe Grüße
    Ika

    AntwortenLöschen
  19. @Ika. Jetzt wo du mich so direkt fragst....muss ich eingestehen, dass ich ja immer noch jung bin. ;-) danke für diesen Erkenntnisschub von dir. ;-) Ihr mit euren blöden Fotos laufend..... ;-)
    Wünsche dir noch morgen nen schönen Lauftag und drücke dir alle im Augenblick zur Verfügung stehenden Daumen ect. ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Rolfi,
    mir ist gerade aufgefallen, dass ich bei Dir nicht zu den regelmäßigen Leserinnen gehöre.
    Ist das nur, weil ich mich hier nicht anmelde *schimpf*
    wieso Daumen drücken für heute?
    Der Lauf war gestern!!!
    Gruß
    Ika

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Ika. die regelmässigen usw. bekommen hier zwar kein Abo oder sonstige zweifelhafte Vergünstigungen, tragen sich aber bei Mitglied ect. ein. ,-)
    Mit dem Laufen habe ich mich wahrscheinlich bei dir verlesen. Ich dachte es wäre heute gewesen. Wie ist dein erster "Wettkampf" ausgegangen. so ein blödes Wort. "Ausgegangen". ;-) Du bist doch gerannt denke ich. Oder bist du gelaufen? ;-)
    Also wie ist dein Lauf "Ausgelaufen"? ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen