Freitag, 15. Mai 2009

Aufruf

Gestern las ich bei Balrog folgenden Artikel. Hier zu "erfassen". Einer von zig tausenden im Netz und eigentlich auch "nichts" weltbewegendes. Wirklich? Ich meine diese Aktion um die es da in jener Nachrichtenmeldung geht, berührt uns im ersten Augenblick, um schnell wieder vielleicht vergessen zu werden. Is ja bei den Chinesen. Solln die sich doch darum kümmern.... Bitte...? China anektiert seit fast 40 jahren dieses Gebiet.... Wäre dem nicht so, müsste jene Familie "vielleicht" nicht zu solchen Massnahmen greifen. Natürlich braucht und kann keiner China z.B. den Krieg deswegen erklären. Aber vielleicht kann jeder für sich einmal Nachdenken wenigstens und einen für sich angemessenen Weg finden, um seinen Protest Ausdruck zu verleihen. Es gab eine Zeit, wo z.B. Waren aus entsprechenden Ländern selbst von der jeweiligen Regierung boykottiert wurden. Leider haben viele, gerade auch europäische Nationen dieser Druckmittel schnell vergessen. Weil es ja nicht im Interesse der Wirtschaft ect. liegen kann. so ein Quatsch. Am Ende ging es ja wieder nur ums Geld und nicht um menschliche Interessen. Ich habe mir nun auch überlegt, was ich als "einzelner" Grashalm auf diese globalen Wiese dagegen machen könnte. Ich musste feststellen das es da einiges gibt. Das erste diesen Artikel hier. Als nächstes euch alle da draussen zum Nachdenken und vielleicht zum Mitmachen auf zu rufen. Und das mache ich hier mit. Ich rufe euch auf, einfach gewisse Artikel wie z.B. aus China oder anderen Ländern die ebenso mit die Rechte der Menschen mit den Füssen tretten zu boykottieren. ich weis selber das dies ein schwieriges Unterfangen darstellt. Leider sind schon zu viele Sachen aus diesen Gebieten Massenweise in den Regalen zu finden. Sie durchdringen unseren Alltag, unser Leben. Aber es gibt mit Sicherheit da noch genügend Ansatzpunkte, um es dennoch zu tun. Also machen wir es. Wenn jemand nur Bioprodukte kaufen möchte, schaut er ja auch nur nach solchen Produkten und entsprechenden Läden. Auch weis ich, das gerade Deutschland nicht immer zimperlich mit den "menschenrechten" umgehen kann. Man kann ja den Begriff Menschenrecht bis zur Unkenntlichkeit biegen, bis er bricht. Leider geschieht sowas auch in einer sogenannten Demokratie. Aber wenn wir nicht selber langsam anfangen etwas zu unternehmen und dies weiterhin einfach so stillschweigend tollerieren, werden wir vielleicht am Ende genauso enden. Ich möchte es jedenfall nicht. Ich danke euch fürs Verständnis und wünsche dennoch allen ein schönes Wochenende. Ziet zum Nachdenken gibt es ja jetzt. ;-) r.g.belle PS: Hier noch vielleicht eine entsprechende Kurzfassung. Die ist auch schon etwas älter als diese Zeilen hier im Blog, aber ich denke dennoch immer noch aktuell. Mikrokosmos Klein, kleiner am kleinsten. Fein, feiner am feinsten. Unser, dein, am Ende mein, muss das wirklich auch so sein? Gestern groß und heut gestellt in Frage, vorbei die ach so schönen Tage. Sternenstaub und Sonnenwinde, alte Menschen, alte Linde - in des Nachbars großem Garten, auf die guten alten Zeiten warten. Kinder kriegen, Menschen sterben. Betteln gehen und Reichtum erben. Blicke gehen immer weiter, große Welt wird immer Kleiner. Werden schneller, sehr viel schneller, sind schon weit vom Rand des Teller. Tröpfchenweise in der Sonnenglut, Arroganz und Übermut. Amöbengleich und in Extasse, bewegt man sich in der Oase – einer großen Sternenflut, Mikrokosmos – das ist gut.

Kommentare:

  1. Ja genau so. Tue das Eigene. Schreib es in deinen blog, auf die HP, sag es zu Freunden, erzähl es weiter. Naomie Klein - NO LOGO - prangert Firmen in ihrem Buch an.Raubtierkapitalismus auf dem Rücken von Kindern und Schwachen. Kinderarbeit für Billigprodukte. Ich schaue da genau hin. Ob China oder andere Produkte, hinschauen und nachdenken.Überlegen - was kaufe ich und was nicht. Das Gedicht ist einfach toll. Nehme es auf in meine Textesammlung.
    "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." Mahatma Gandhi
    liebe grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Ist wirklich schlimm, wie die Menschen in manchen Ländern behandelt werden und leben müssen. Da geht es uns hier doch gut und wir können froh sein, dass wir hier das Licht der Welt erblickt haben.
    Schon aus Solidarität zu unseren Händlern, habe ich keine Probleme damit aus solchen Ländern, insbesondere China keine Artikel zu kaufen. Hab ich schon immer bewußt vermieden, wenn möglich! LG Iris

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir gerade Balrogs Blog dreimal angeschaut (der wird sich freuen über die Besucherzahlen), habe dort aber keinen Artikel über China gefunden. Ich nehme an, es geht um den über Nepal, über den du dich in einigen Kommentaren sehr aufgeregt hast. Habe jetzt auch noch ein wenig nachgeforscht. Nepal hat ein Kastenwesen, ähnlich dem indischen, eine sehr hohe Analphabetenrate und ist seit einem Jahr offiziell eine Demokratie. Was vermutlich noch ein schwieriger Weg wird. Es geht auch einiges an Entwicklungshilfegeldern dorthin, die aber anscheinend in irgendwelchen dubiosen Quellen versanden.
    Mit einem Aufruf zum Boykott habe ich immer ein bisschen Schwierigkeiten. In meinem persönlichen Umfeld achte ich darauf, hauptsächlich Waren aus meiner näheren Umgebung zu kaufen, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich die richtige Strategie ist. Wie anderswo schon einmal erwähnt, hat die Näherin in Malaysia nicht wirklich etwas davon, wenn ich meine Gewänder bei Firmen kaufe, die in Europa produzieren lassen. Die ist wahrscheinlich froh um den Job, den sie ohne Globalisierung nicht hätte und mit dem sie ihre Kinder über die Runden bringt. Das Problem der Sklaverei ist ein Problem, das ich eher in Zusammenhang mit der Schulbildung bringe. Wobei hier wieder Entwicklungshilfe gefragt wäre, die aber nicht ankommt. Werde mir das noch mehr durch den Kopf gehen lassen und melde mich dann wieder.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  4. @Manu. Na mal schauen wer wie und was dabei rauskommen wird. Allerdings habe ich berechtigte Zweifel.
    danke fürs reinschauen.

    rolf


    @Iris. Ist doch schon ein Anfang. ich weis das es schwer ist. Die Globalisierung ist wie ein heftig pulsierenter Nervenstrang, welcher sich auch entsprechend durch unser aller Leben windet.
    Auch dir mein dankeschön fürs "Mitmachen". ;-)

    rolf


    @Margot. Aufregen ist etwas sehr unzutreffend. ;-) Ich habe mich wahrscheinlich nur etwas heftiger als ich es von mir gewohnt bin geäussert. Ausserdem wollte und will ich niemanden damit angreifen. Ich denke das es Jürgen auch so verstanden hat. Wen nicht werde ich mich natürlich entschuldigen.
    es geht ja auch nicht nur um diesen einzelnen "Mosaiksteinchenfall" und auch nicht nur um China. Es ist die allgemeine Lage. Wieviele kinderarbeit und entsprechender geistiger wie körperlicher Missbrauch findet tagtäglich wirklich statt, von dem wir nichts wissen oder erfahren werden? Selbst in den Familien untereinander. Es geht mir ja auch garnicht darum alles in Frage zu stellen, zu negieren, oder zu boykottieren. Das geht ja schon garnicht mehr. Aber es geht um ein bewusstes und vielleicht zielgerechteres Einkaufen in der Hinsicht z.B. natürlich trifft es auch wieder andere unschuldige dabei. Und natürlich auch gerade in den Ländern, wo es verhindert werden sollte. Aber hier darf doch nicht der Zweck die Mittel heiligen. Nur damit eine arme Familie in Afrika z.B. etwas Reis zum essen hat, kaufe ich ihre Produkte, oder lasse zu das sie von entsprechenden Zwischenhändlern ausgenutzt wird? Und genau da liegt das Problem. Es ist nicht der Produzent an sich, sondern die grossen Händler und deren Zwischenhandlanger. Und natürlich wir Entverbraucher und Konsumenten. Wir wollen doch immer billigere Produkte haben. Allerdings geht auch hier wieder der Ball an die entsprechende Regierung des jeweiligen Landes. Wenn in deutschland z.B. 8 auch in Österreich) die entsprechende Politik betrieben wird, haben auch die dort lebenden Menschen das finanzielle Aufkommen um entsprechende Proidukte zu meiden und eigene zu kaufen. Und was auch richtig ist,wie du sagst die Bildung in den entsprechenden Ländern. Aber du hast es ja schon schön erläutert, wieso das ein fast hoffnungsloser Fall ist. Und die entsprechenden Stellen in den "Bildungsentwicklungsländern" habe doch gar kein Interesse an über ihr Elend nachdenkenden Menschen. Ein Killer besucht ja wahrscheinlich auch nicht einen Erste Hilfekurs, um seine potentielen Opfer wieder zu reanimieren. Aber da muss unbedingt etwas getan werden. Nur....und da bin ich wieder fast am Anfang....wenn etwas nicht im wirtschaftlichen Interesse einer bestimmten Gruppe liegt, wird sich auch nichts an den ganzen Missstaänden ändern. Und nur aus diesem Grunde, habe ich zum "Boykott" aufgerufen. Wie und wie weit jeder geht, obliegt jedem selber. Aber wichtig ist doch erst einmal, das darüber auch an der Basis gesprochen wird und jeder für sich Gedanken seine macht. Lösungen gibt es mit Sicherheit genug. Auch wir "kleinen" aber grossen "Entverbraucher" können ziemlichen Einfluss auf die jeweilige Politik nehmen. Auch wenn es eine Weile dauert.
    Das wollte ich damit sagen und zum Ausdruck bringen. Und ich stehe voll und ganz dazu.
    Danke dir aber auch, für dieses offene Gespräch. Diese Art den Dingen auf den Grund zu gehen mag ich in deinem Blog. das spürt man in deinen KGs. ;-)
    Schönes Wochenende.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch sofort reagiert: ich lese Balrogs Artikel nicht mehr ;)
    Rolfi, das is doch n büschen naiv, oder?
    Ma ehrlich - ein Boykott, so er denn Erfolg hätte, würde doch nur den Menschen dort schaden.

    AntwortenLöschen
  6. @Jörg. Sorry. Auch wenn das von dir ironisch gemeint war, kann ich dir in diesem Fall nicht folgen. Was hat Balrog damit zu tun? Ich habe ihn weder angegriffen noch angeklagt. Sein Artikel war und ist nur der auslösende Funke gewesen. Aber nicht die Person.
    Naiv? Wenn du denkst und meinst. Ist z.B. Greenpeace in der Vergangenheit mit ihren "gummibootatacken" gegen Öltanker und Walfangfische also auch naiv gewesen? Ist es eher nicht so, dass gerade solche Aktionen wenigstens ein Zeichen setzten und viele dazu brachten umzudenken? Auch wenn die Japaner heute immer noch tausende Wale sinnlos abschlachten, wären es durch solche "Gummiatacken" wahrscheinlich heute noch viel mehr. Ich weis, das dieser Aufruf wie der "Furz" einer Stubenfliege ist. Aber ich wollte auch nur zum Nachdenken verleiden. "Den Menschen nur dort schaden..." Jörg ich bitte dich. haben die Händler damals nach den tausenden Arbeitsplätzen auf unserem Markt gefragt, als sie mit ihren Waren und Produkten den einheimischen auseinander nahmen. Und das hat am Ende schon nix mehr mit freier Marktwirtschaft zu tun. Auch weis ich, das selbstredent der Konsument und die entsprechende politische Regierung einen grossen Anteil an Schuld mit trägt. der Verbraucher will immer das neuste und noch billiger. Und die Regierung macht nix gegen diese Wirtschaftsspirale welche sich immer weiter und unaufhaltsam nach unten dreht. es ist doch am Ende nur alles Flickschusterei was in Berlin und anderswo betrieben wird.
    Und sinnlos im Sinne des Wortes halte ich sowas auch nicht. schon garnicht, wenn sich Menschen wie Demian und vielleicht auch andere wenigstens die Mühe machen und sich einmal mit solch einer Sache auseinander setzen. ;-)
    Trotz meiner Naivität, wünsche ich dir noch ein entsprechendes Wochenende.


    rolf



    PS: Ich kann mich übrigens an eine Zeit erinnern, wo es um Artenschutz mit Pelztieren ging. Entsprechende Vernunft der Menschen, auch wenn es ein langer Weg war, liesen neue Artenschutzgesetze erst zu und ermöglichten mancher vom Aussterben bedrohten Tierart eine Atempause.
    Übrigens hatte Margot auch schon richtig erkannt, das dies nur eine spitze des Eisbergproblems ist. Es eine klare politische
    Richtung in jeder Hinsicht. Mir fehlt der politische Einfluss und die materielle Basis um entsprechen einen "grossen" Stein ins Rollen zu bringen. ;-)

    der Naive. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Leider sind es nur Wenige, die sich individuell für so etwas einsetzen. Und ich sehe es täglich, den meisten ists egal, ob an einem Produkt Blut klebt, wenn es ein paar € billiger ist.
    Da gibt es zur Zeit in der PM einen guten Artikel zur Coltangewinnung. Wäre bestimmt auch ineressant für Dich. LG Doris

    AntwortenLöschen
  8. Meinst du in der Juniausgabe auf Seite 46 "Blutiger Rohstoff fürs Handy"? Ich bekomme die P.M. Dieses Abo bekam ich mal als Weihnachtsgeschenk. Seid dem lese ich aber nicht nur die P.M., sondern immer noch "zu viele" Zeitschriften in der Richtung. Trotz des Zeitalters von Internet und bla bla bla.
    Du hast Recht. Leider gibt es noch zu wenige Menschen die das so erkennen und noch wenigere, die auch ernsthaft den Mut dazu haben wirklich was zu unternehmen. Demian meinte das mein Aufruf von einer gewissen Naivität gepräkt sei. Vielleicht hat er nicht einmal Unrecht. Aber wenn die Naivität ist, dann macht es mir nichts aus als Naivling bezeichnet zu werden. Ich bin vielleicht nicht in allen Punkten der Anklage immer pünktlioch und zuverlässig gewesen. ich bin auch ein bequemer und manchmal fauler Mensch, der gerne gewisse Sachen mit der unwiederlegbaren Argumentation an andere deligieren kann. Ich bin also in vielen Sachen weder einfach, pflegeleicht oder bequem. Aber eins hasse ich auf den Senkel in meiner Seele. Ungerechtigkeit, Unfairnis und solche Sachen die vorallem Kindesmissbrauch in jeglicher Form und Qualität beinhalten. Dann kann ich doch schon mal so 10 Schritte neben mir landen. Und das war heute solch ein Moment.
    Du hast es natürlich auf den Punkt gebracht. Man erreicht wenig mit solchen kleinen Nadelstichen. vorallem wenn die Politik und deren Macher die Augen und Ohren nicht nur
    verschliesen, sondern auch extra noch blind und taub sind. Aber es sind vom "Volk" gewählte Vertreter. Eigentlich sollten wir alle uns in die Ecke stellen und heulen, was wir für einen Mist bei den Wahlen jedesmal anstellen. Und wieder werden am Ende die Kinder die Leidtragenden sein . Selbst im so "reichem" Deutschland.
    Liebe margot. ich danke dir für deinen Hinweis auf P.M. und deine konstruktive Meinung. Vielleicht hilft doch dieser Aufruf hier was?
    Wünsche dir noch ein schönes "Urlaubswochenende". ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  9. dazu kann ich nichts meckerndes beitragen, ausser.............genauso oder ähnlich hätte ich das auch gesagt!!

    AntwortenLöschen
  10. @rémo. Danke. Ich meine fürs nicht meckern und so. ;-) Aber vielleicht wäre das wenn auch ein kleiner, so doch mal ein Anfang.


    rolf

    AntwortenLöschen
  11. So, Rolf, jetzt bin ich doch noch einmal hier gelandet. Zur Sinnhaftigkeit eines Boykotts: Es gibt in der Geschichte ein Beispiel, wo es funktioniert hat. Südafrika. Allerdings waren da die Grundvoraussetzungen andere. Die internationale Staatengemeinschaft war sich einig in der Ächtung Südafrikas wegen der Apartheidpolitik, und es gab für profitgierige Firmen keine Chance, dort Geschäfte zu machen, ohne sofort ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt zu werden. Heute sieht die Situation anders aus. Es werden zwischenstaatliche Geschäfte mit China gemacht, auch mit anderen Ländern, die die Menschenrechte mit Füßen treten, und mit Verweis auf die wirtschaftliche Lage und das Wachstum wird das als völlig normal betrachtet. Nicht von mir, nicht von dir, aber von denen, die uns unsere Brötchen verdienen lassen. Wenn wir beide und noch ein paar andere Waren aus diesen Ländern boykottieren, so ist das zwar moralisch einwandfrei, aber vermutlich nicht sehr effektiv. Durch die Vernetzung unserer Welt ist es meiner Meinung nach leider auch leichter geworden, die Menschen gegeneinander auszuspielen. So nach dem Motto, wenn hier die Fabrik zugesperrt wird und in China neu aufgebaut, dann hacken die Fabriksarbeiter beider Länder aufeinander herum, und der Konzernchef reibt sich die Hände. Mein Ansatzpunkt, wie diesem Problem beizukommen wäre, ist die Idee einer internationalen Gewerkschaft, die sich um die Belange aller kümmert und nicht nur um die Arbeiter Österreichs oder der Schweiz oder Deutschlands. Und zwar deswegen, weil auch das Wirtschaftsleben längst sämtliche Landesgrenzen überschritten hat.
    So, das war's für heute. Vielleicht fällt mir noch mehr ein zu diesem Thema.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  12. @ Margot. Also gut. Ich gebe zu, dass ich mir hier eine Portion "Kindheitsnaivität" bewahren wollte. Am Ausgang jenes Versuches selber, gibt es gar kein Rütteln. Selbstverständlich muss man heute andere Wege einschlagen. Zumindest sollte man sich den Gegebenheiten und jener Globalisierung anpassen. Ich stimme dir voll zu. Der Gedanke mit einer "Weltgewerkschaft" ist super. Nur....wenn ich erstens hier mit einem Gewerkschaftsaufruf gekommen wäre, hätten die meisten erst recht aufs RTL gleich umgeschaltet und sich die neuste Autowerbung angesehen. Und zweitens würde wahrscheinlich selbst jener Gewerkschaftsversuch wahrscheinlich an einer kleinen Sache scheitern.... an dem Menschen selber. Das beste Beispiel ist die sogenannte EU. Jedes Land versucht erst einmal seine eigenen Interessen zu verfolgen und zu wahren. Danach kommt erst mal nüscht. Nach einer Weile des Niemandslandes erfolgt nochmals das eigene Magnat. Anschliesend verliert man sich in Endlosdiskussionen über die Unzulänglichkeit und Uneinsichtigkeit der anderen und der neuen Mitgliedsländer im besonderem.
    Aber ich bin schon soweit froh, eine gewisse Diskussion ins Rollen gebracht zu haben und vielleicht auch einige zum Nachdenken anregen konnte. Und so gesehen war und ist meine "Naivität" am Ende doch, auch wenn nur ein kleiner, Erfolg gewesen.
    Danke dir Margot für die Unterstützung.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  13. hallo Rolf, meine Unterstützung hast Du. Amerika z.B. boykottiere ich schon seit Jahren, obwohl ich auch schon oft mal reingefallen bin, weil ich am Anfang nicht wusste das z.B. Nestle auch ein Ami- Produkt ist, naja ich kann ja lesen. China Ware habe ich noch nie gekauft und das werde ich auch ín Zukunft nicht machen. Ich kaufe auch viel direkt beim Bauern ein und achte darauf das ich Produkte aus meiner Region keufe, ich wünsche Dir noch einen schönen Abend...Lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  14. Ich fühle mich geehrt, daß Du mich mit Margot verwechselt hast.
    Deshalb habe ich auch keinen Urlaub. Du weißt ja, Markthändler verdienen ihre PM-Ausgaben und Brötchen sonntags.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  15. @Regina. Ich weis ja, dass solche Aktionen egal von wem und wie, selten etwas bringen. Aber vielleicht denken einige Menschen doch wenigstens mal darüber nach. Und das ist doch schon mal ein Erfolg. Der nächste Schritt ist dann das Handeln. Und jeder findet für sich einen Weg und Möglichkeit. So wie du für dich gefunden hast. ;-)
    Danke dir.


    rolf


    @Doris. Ups...und Entschuldigung. Ist mir im Eifer des Gefechtes ein redaktioneller Fehler unterlaufen. Kann passieren und möchte mich dafür bei dir entschuldigen. ;-) Auf dem nächsten Markt kommt mit Sicherheit ein "lieber" von mir geschickter Kunde und kauft bei dir etwas mehr als sonst. Wenn nicht, wirst du aber von irgend jemandem ein paar Blümchen geschenkt bekommen. ;-) War das genug Glaskugelorakel' ;-)
    Ich lese schon relativ lange die P.M.und noch entsprechende andere Zeitungen. hinzu kommen monatlich DVDs aus der Geschichtenreihe von Weltbild/ZDF expedition

    LG rolf


    Wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

    rolf

    AntwortenLöschen
  16. Um die PM komme ich auch nie herum. Sie ist ganz schön teuer geworden, zumindest die PM Historical. LG Doris

    AntwortenLöschen
  17. Kann ich nicht beurteilen, weil das ein Jahresabbo ist. Aber ich habe die P.M. Welt des Wissens. Geschichtlich halte ich mich bei "Geschichte" auf dem laufendem. Ich darf garnicht daran denken, was monatlich nur durch solche Sachen wie Zeitschriften zusammen kommt. Jedenfalls nur bei mir. :-( is mir noch nie so recht bewusst gewesen. Habe es geholt, weil ich es lesen oder was wissen wollte. ;-)
    Aber ich freue mich zu hören, das es sogar Frauen gibt, welche sowas gerne sich mal Einziehen. Auch wenn es etwas teurer geworden ist. Ach ja was ich dir vielleicht auch empfehlen könnte, GEO/ Epoche. Ist sehr informativ und meistens auch gleich mit einer entsprechenden DVD. Bei DVDs wären da noch von Weltbild ZDF expedition ( sehr gute Dokureihe ) und von imp glaube ich muss das sein, die "Alte Kulturen" auch sehr wissenswert und gut gemacht. Sowas könnte ich mir schon stundenlang unter Umständen gönnen, ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen