Dienstag, 19. Mai 2009

Einkauf "made in Swiss" Teil 1

Einkauf „Made in Swiss“ Teil 1 Abzusehen war es ja. Aber dennoch fing es relativ harmlos an. Wie so vieles in meinem Leben. Eigentlich war die anstehende Konformation der zwei Mädels daran schuld. Oder meine Faulheit? Ok. Der Reihe nach. Es war an einem Dienstag. Wunderschönes Wetter und somit Zeit für entsprechende Verschönerungsarbeiten im Garten. Schliesslich sollte bis zum Wochenende wenn die zwei letzten Mädels hier ihre Konfi feiern würden, etwas Form und Ordnung herschen. Zumindest im Aussenbereich des Hauses. Mein hauseigener Regierungsvorstand schätzte die Sachlage kritisch, aber nicht hoffnungslos ein. Und ich als seine Exekutivgewalt, hatte die Pläne von oben ... unten im Garten dann aus zu führen. Als kleine Lockerungs - und Aufwärmübung stand Rasenmähen auf meiner Auftragsbestätigung. Na schön dachte ich mir. „Das bisschen Haushalt machst du doch mit links..... “ mit diesem Liedchen auf den Lippen, näherte ich mich dem etwas alterschwachem Mäher. Wiese vom Hundespielzeug befreien, Kabel legen, Anschliesen und los konnte es gehen.“....sagt mein Mann.“ Gute Laune, besagtes Liedchen im Köpfchen und meine Regierungsrätin immer schön in Blickweite - sie kämpfte strategisch ungemein effizient gegen das Unkraut derweil an-, machte ich mich ans „Mähen“. Ja. Wollte ich. Denn genau in dem Augenblick, als ich die zweite Strophe jenes Liedes vor mich hinsumend vollenden wollte, kam mir jene Mähmaschiene zuvor. Er gab ein kurzes „Krchhhhh“ und ein etwas längeres „Grchhhhhhh“noch von sich, um mit Rauch und einer Stichflamme aus seinem Innenleben sich von uns in Richtung Hölle zu verabschieden. Der sofort von mir eingeleidete Reanimierungsversuch blieb allerdings ohne Erfolg. Eine kurzer Blick zur Chefin welche mich erwartungsvoll und fragend nur ansah, bestärkten mich in der Absicht der schweizerischen Volkswirtschaft unter die Arme zu greifen und einen neuen Rasenmäher zu kaufen. Der alte war ein Rassenmassenmörder, welcher sicherlich jetzt schon in der Mäherhölle ums Fegefeuer fuhr. Generationen von unschuldigen jungen Grashalmen hate er auf dem Gewissen. Und nun stand seine leblose Aussenhülle sinnlos hier auf der Wiese. „Ich fahre“, sagte ich nur und fuhr mit dem Auto schon halb aus der Ausfahrt raus. Nicht das jetzt der Eindruck entstehen könnte, dass ich mich vor etwas drücken wollte. Aber eh Leute.... Ich sage nur Baumarkt. Geeenau. Das Schuhgeschäft für Männer. Die Kleiderboutique des Heimwerkers. Stundenlang jede Bohrmaschiene und jeden Hobel in die Hand nehmen. Andachtsvoll vor den Dekopiersägen knien und das „heilige Säge mein bist du bald“ runter Pfeiffen. Neidisch auf die Schleif und Frässeinrichtungen schauen, um liebevoll der Bandkreissäge nen Klapps auf den Hauptschalter zu geben. Das ist Baumarkt für mich. Das ist Leben pur. Das ist die Welt des „fast“ modernen“ Mannes. Jedenfalls fast. Also gut. Da ich allerdings nicht soviel Zeit diesmal im Wagen vor mir her schob, versuchte ich ohne Umwege und nicht an den Regalen mit den Holzzubehörteilen, auch nicht über die praktische „Ramschecke“ zu gehen und irgendwelchen Sondermüll einzupacken, sondern zielgerichtet mich dem Mähersortiement zu widmen. Also das war ja.... . Genau. Männer brauchen klare Angaben was sie machen sollen und müssen. Sonst kann es in einer Kantbestimmung enden und sie fangen an zu spielen. Ich war gerade auf solch einer Spielzeugwarenmesse mit anschliesender Spielwiese.. Eh. Da gab es rasenmäherdreschverarbeitende Komplexspezialeinrichtungen mit nem Sitz der selbst meinen Bürodrehsessel in den Schatten gestellt hätte. Mit einem GPS Cockpit wie bei einem Kampfjet und Räder wie bei einem Formel 1 Boliden. Und das beste, dass Teil konnte sogar einen Rasen mähen. Ich war stark beeindruckt. Aber ich suchte wirklich nur einen einfachen Rasenmäher und keine Kaffeekochende mit einem Schleudertraumasitz ausgerüstete Popcornrasenvernichtungsmaschiene. Aso bewegte mich ich die nächsten 20 Laufmeter ans Regalende weiter. Na ihr wisst schon. Das ist der Bereich, wo die Artikel schneller kleiner werden als ihr Preis. An einer Stelle jener Warenauslage bückte ich mich und zog einen ca. 35 Kilo schweren und unscheinbar aussehenden braunen Karton hervor, auf dem mit ganz grossen Buchstaben „Made in ....“ ,der Rest war mit dem Sonderpreisangebotsschild überklebt wurden, stand. Nach anfänglichem Studium der technischen und sonstigen positiven Parameter, wünschte ich mir, das ich meine Lesebrille mitgenommen hätte. Je wichtiger und interessanter die Sache nähmlich wurde, desto kleiner wurde auch die entsprechende Schrift. Da ich aber gesellschaftspolitisch vorgeschädigt bin, lese ich generell alles Kleingedruckte. In diesem Fall wurde mir in mindestens 5 Sprachen versucht zu erklären, wieso jener Boschrasenmäher erstens den Namen als solches verdient hatte und zweitens nich in einem europäischem, sondern einem anderem günstiger produzierendem Wirtschaftsteil unseres Planeten hergestellt wurde. Ich war in einer Zwickmühle. Also schaute ich mich nach anderen entsprechenden „einheimischen“ Geräten um. Die Uhr lief und ich war schon fast 35 Minuten weit weg getrennt von Heim und Rasen. Als ich die Hoffnung schon fast aufgeben wollte, wurde durch eine freundliche Lautsprecherwerbeeinlage auf das neuste Sondermodel des hiesigen Rasenmähersortiments verwiesen. Ich verstand etwas von 50% Einsparung und....der Rest ging im Klappern der Wageneinkaufsräder unter, so schnell schob ich meinen in jenes Gebiet des Baumarktes, wo die Sonderaktion statt fand. Und tasächlich. Es war ein Teil, welches nur den Rasen mäht und ohne das Prädikat „Made in asiatisches Rasenmäherwirtschaftsmonopol“ auf sich trug. 45 Minuten waren schon vergangen. Der Preis und die technischen Versuchumschreibungen schienen auch zu stimmen und meinen Erfordernissen zu entsprechen. Also griff ich zum Handy, um meinen Erfolg, sowie mein baldiges Erscheinen auf heimischen Rasen mit Mäher an zu kündigen. Drauf auf den Wagen, schnell noch ne entsprechende Kabeltrommel dazu und los ging es in Richtung Kasse. Vorbei an all den herlichen und wunderschönen Maschienchen und Werkzeugständern. Vorbei an Holzlagern und anderen netten Sachen, welcher ein Mann unbedingt unter normalen Umständen zum Überleben gebrauchen könnte. 50 Minuten und es war schon 18:45 Uhr. Ich näherte mich wie hunderte andere ehrliche Zahlungswillige der Haupteinflugsschneisse zu den Kassenterminalen.... und damit zum Vorhof der Baumarktkassenunterbesetzungszonenhölle.... . Der zweite Teil wir demnächst oder so auch hier noch erscheinen. Er war eigentlich der Grund, wieso ich mich zu dieser Geschichte hinreissen lies. Dennoch nen schönen Abend noch. rolf

Kommentare:

  1. oha das klingt ja gefährlich, hoffentlich wurde niemand verletzt?!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rolfi,
    Du hörst mitten im Bericht auf? *heul*
    Wann, bitte, geht es weiter?
    Obwohl, der erste Teil ist schon für sich super.
    Ich begleitete Dich und sah Dich immerzu mit einem Seufzer an den schönern Dingen für die Männerwelt vorbeischleichen. *lach*
    Schönes bild ist da entstanden. ;-)
    Liebe Grüße
    und mach mal bald weiter...
    Gruß
    Ika

    AntwortenLöschen
  3. Wer behauptet da Baumaerkte waeren eine Maennerdomaene...ich liebe Baumaerkte, in der Holzecke rumschlurfen nur um den schoenen Duft nach Holz zu riechen und dann kann ich diesen Metallstaendern mit Angeboten nie wiederstehen. Weisst du, wo immer so tolle Sets mit Duebeln und Haken und Naegeln sind, die kann man immer mal gebrauchen und wenn es dann noch schoene Schraubenzieher und Spatel und Pinselsets gibt.....paradiesisch! Und jetzt will ich dir was sagen....hier gibt es keinen Baumarkt *heul*.....bin gespannt wie es weitergeht...LG

    AntwortenLöschen
  4. cool! baumarkt! mein momentaner lieblingsbiotop! :D
    tut mir echt leid für dich, dass du nur den rasenmäher "shoppen" durftest. möchtest du einzelheiten meiner letzten einkaufslisten höen? nein? macht nix!
    - gipskartons
    - uniflott
    - fliesenkleber
    - fugenmasse
    - trockenbaueckschienen
    - edelstahlleisten
    - fliesen
    - kanthölzer
    - osb-platten
    - tapezierbürste, tapetenmesser & -kleister
    soll ich weitermachen? *harhar*
    ich vermute, das einzige, das du nicht gegen den rasenmäher eingetauscht hättest, wäre das putzlumpensortiment gewesen, das ich an der kasse noch in den wagen warf :D
    schönen abend und viel spass beim zweiten mäh-teil =)
    manuela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rolf!
    Auch eine Anna Chaos liebt Baumärkte (allerdings nicht mehr als Schuh-Läden!).
    Meine jüngste Tochter, die mich gerne begleitet, ist immer total begeistert, wie zügig ich den Laden auf den Kopf stellen kann.
    Beim letzten Besuch habe ich ca. 20 Bohrmaschinen ausgepackt (beim Einpacken musste ich allerdings passen!),und...das gesamte Regal ins tiefste Chaos versetzt.
    Glücklicherweise bin ich dabei nicht aufgefallen, aber...irgendwann habe ich bestimmt in allen hiesigen Baumärkten "Hausverbot"...
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. @Betty. Du solltest eins wissen.In meinen "geschichten" geht wird es nie Gewalt geben. Jedenfalls nicht offensichtlich. Oder so. ich hasse Gewalt. Schreien und Gewalt ist für mich ein Zeichen, dass meiner Gegenpartei die Argumente ausgehen. ;-) Und komisch ist auch, je lauter mein gegensspieler wird, um so ruhiger werde ich. ;-)

    Lg rolf


    @Ika. Nun die Länge war daran oder ist daran Schuld. Ursprünglich sollte es ja auch nur um den Kassenbereich gehen. Das Erlebte fand ich aber sowas von lustig und Arttypisch hier, jedenfalls zum Teil, dass ich gleich ne komplette Fassung mit der entsprechenden Hintergrundeinführungsgeschichte machen musste. ich konnte nicht anders. Ist im Augenblick wieder mal ganz schlimm bei mir in der Beziehung. ;-) Ich kanns einfach nicht lassen. Aber dafür komme ich auch mit meiner "Zeitreise" gut voran. ;-)

    LG rolf


    @Stefanie. Wie in Italien gibt es keine Baumärkte? Ich bin überrascht. Braucht die einheimische Organisation "Wo bist du?" oder "wie findet ihr mich nicht" keine Baueimer und Betonmischungen als Fussmanschetten mehr? ;-) Der Duft von Holz ohja.... Und das mit den ramschecken müsste eh verboten werden. Das finde ich gemein. Ist wie mit Kindern in Kaufhallen. Immer im Kassenbereich stehen solche Regale mit Süssigkeiten rum. In Baumärkten sind das ebend andere "Süssigkeiten" die einen manchmal verleiden. ;-)


    LG rolf


    @MAnuela...Krrrrrrrrrrrrr. Du brauchst mich garnicht und so na du weist schon. Ich war bis jetzt immer nett, höflich und rücksichtsvoll zu dir und deinen Bauerfolgen. oder nüsch? Sag bloss nüscht falsches. Was macht übrigens die Elektrik und das Fliesenimperium? seid ihr soweit? ;-)
    Ich weis wie schön lang und ergiebig und interessant eine Baumarktliste beim Hausbau sein kann. Und dabei sind aber nur erst mal die Dinge dabei, welche man unmittelbar benötigt. Warte erst mal ab was noch alles event. auf euch zukommt zwecks "Ausbesserungen" und so. ;-) Ich sagte doch ich bin lieb... ;-)

    LG rolf


    @Anna. Jetzt dreht meine Fantasie mit mir aber bald durch. 20 Bohrmaschinen aus der Verpackung und nicht wieder rein? Wow. du hast aber nicht nur ein bestimmtes farbiges Kabel gesucht, welches zu deinen Schuhen passen könnte? ;-) Dann muss ich dich enttäuschen. Die meisten sind alle schwarz. ;-) Bei euch zwei Frauen möchte ich mal Mäuschen sein. Ich denke ich würde Lach und Weinkrämpfe bekommen. Mir würde es vor Anstrengung wahrscheinlich den Darm zerreissen vor Lachen. ;-)

    LG rolf


    Ich bin wirklich überrascht. Nun das nur Damen sich zum Baumarktfetischismus bekennen. Vorallem das sie auch dazu stehen. die Argumente leuchten mir ein, weil es mir ja zum Teil genauso geht. Also muss ich nochmals meine innere Einstellung überprüfen, oder meinen Arzt einmal konsultieren. Vielleicht bin ich doch mehr ne Frau als mir lieb ist und ich weis es nur noch garnicht? Ohman...das wäre schrecklich für mich, aber irgendwie auch wieder logisch und nachvollziehbar. ;-) Ich bleibe mal dran.

    Ich danke aber den Damen fürs Vorbeischauen, wünsche euch einen schönen Mittloch.

    rolf

    AntwortenLöschen
  7. AHA..das lässt tief blicken - schöner Wörtebau, mein Vater ist ein solcher Baumarktfan, ich lerne in frühester Kindheit mit Werkzeug umgehen und Nägel in die Wand schlagen, so hatte er immer eine Entschuldigung - nämlich mich fit fürs Leben machen - und ich sage es euch - ich habe das wirklich brauchen können in meiner Zeit als alleinerziehnde Mutter und selfmade Frau.Jetzt fahre ich bevor ich zu OBI fahre,erstmal bei meinem Pa vorbei, der hat ja schon "fast" alles ..lach..so kann ich sparen und mir das dort ausleihen. Er wohnt jetz in OBI Nähe...hihi..ist wirklich wahr.lg Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Rolf

    Das ist aber ein bißchen gemein von dir, uns jetzt hier so neugierig geworden hängen zu lassen! *grummel* Ich hoffe doch, dass dein `demnächst oder so´ bedeutet, dass die Fortsetzung noch diese Woche erscheint ;-) .

    Mit Rasenmähern, benutzen ebenso wie kaufen, brauche ich mich zum Glück selbst nicht mehr zu beschäftigen. Anstatt Rasen zu mähen brauche ich jetzt nur noch die Planken zu kehren, auf meinem Balkon :-) . - Aber im Baumarkt tummele ich mich auch gerne rum! Oft auch ohne irgendwelche Kaufabsichten, sondern nur, um gemütlich durch die Reihen zu schlendern und mir Anregungen fürs nächste Renovieren zu holen. Macht Spaß! :-)

    Liebe Grüße,
    Wally

    AntwortenLöschen
  9. Man Rolf ............ du kannst doch nicht mitten in einen sooooooooooooooo spannenden Artikel einfach aufhören. Du bist ja soetwas von satitisch veranlagt, wie in der glotze (TV) da hören die besten krimis auch auf wenns spannend wird. "Wie es weitergeht erfahren sie nächste Woche" grrrrrrrrrrrrrrrr.

    Aber gut zu wissen das es nicht nur mir so im Baumarkt geht, bis ich da wieder rauskomme ist der Tag vorbei. ;-))
    grüßle th

    AntwortenLöschen
  10. In Italien gibt es schon welche, aber hier auf unserem Inselchen gibt es nur so kleine Eisenwarenlaeden. Wenn ich in D'land in "Urlaub" bin, gehe ich immer auch mal in einen Baumarkt, kaufe irgendein Werkzeug oder Schraubenset mit der schoenen Ausrede ich braeuchte ja was zum mitbringen fuer den Goettergatten, der mich hinterher immer quer anschaut und meint wir haetten doch noch Schrauben...pah was weiss der schon, dieses Schraubenset haben wir eben noch nicht....Dein Vergleich mit den Quengelsuessigkeiten an der Kasse finde ich sehr treffend! Ich kauf viel lieber noch 'ne Rolle Isolierband als ein Ueberraschungsei, beinhaltet ganz viel Spannung und Spiel und macht auch nicht so dick. So jetzt will ich aber wissen, wie es weitergeht... LG

    AntwortenLöschen
  11. Da fällt mir zu deiner Chinageschichte noch etwas ein, aber vielleicht passt das hier auch dazu. In den letzten Tagen war der Herr Wu, seines Zeichens chinesischer Parlamentspräsident, in Salzburg zu Besuch. Die Frage war natürlich, was tut der in Salzburg, kommt er wegen der schönen Landschaft oder weil er Mozart hören will? Wurde auf jeden Fall von fähnchenwedelnden Kindern, Prangerschützen und sonstigen Würdenträgern empfangen und absolvierte ein umfangreiches Besichtigungprogramm. Daneben traf er sich zu informellen Geprächen mit dem Porsche-Clan, welcher hier in Salzburg sein Familienanwesen hat. Um jetzt wieder auf deinen Rasenmäher zurückzukommen, vielleicht war der ja schon ein Porsche "Made in China"?
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  12. Da stand doch jetzt glatt "biest" als Wortbestätigung. Sowas aber auch.

    AntwortenLöschen
  13. .....davon abgesehen, dass der Baumarkt, EINST Spielplatz und "Paradies" des Mannes, schon lange keine Frauenfreie Zone mehr ist, kannst du doch nicht einfach mitten im Satz aufhören und nur einen halbfertigen Artikel posten. Bei so vielen Leserinnen hier - fast schon böse, gemein.... ;) Iris

    AntwortenLöschen
  14. Oh ha, ich hab noch nie verstanden warum Männer Baumarktsüchtig sein können bzw. sich dort Stundenlang aufhalten können. Weiß noch wie ich das letzte mal mit Männe in einem dieser männlichen Traumgeschäfte war. Er wollte nur mal nach einen bestimmten Schraubendreher oder was weiß ich schauen. Also dort angekommen ging ich zielstrebig auf die Regalreihe mit den Schraubendrehern, in der Hoffnung das Männe sich gleich das erstbeste schnappt und wir wieder aus diesem Lädchen verschwinden können. Pustekuchen, auf den Weg zum Regal ist mir doch mein Männe glatt verschütt gegangen. Nun gut, ausrufen lassen musste ich ihn zum Glück nicht. Stattdessen stand er vor einem Regal mit Hammer und hatte ein Leuchten in den Augen, das ich beinahe hätte eifersüchtig werden können. Kann mir einer sagen warum es soviele verschiedene Hammer gibt, mehr als Nägel reinhauen können die doch nicht. Kennste einen Hammer,kennste alle, so meine Devise.
    Um mal zum Schluß zu kommen. Ick versteh weder Frau noch Mann die Baumärkte lieben. Aber ick muss ja nicht alles verstehen, mir versteht ja auch kaum einer :o)

    AntwortenLöschen
  15. @Manuela. Ich werde, nachdem ich hier feststellen musste, dass der Baumarkt geschädigte Anteil bei den Frauen höher liegt als bei uns Männern, nie wieder, ich wiederhole, nie wieder etwas "abschweifendes" in Bezug auf Nägel im Schminckkasten bei Frauen sagen. ;-)

    rolf


    @Ich habe gerade versprochen nüscht mehr in der Hinsicht zu sagen. ;-) Mich wundert es nun aber doch, das Frauen ein viel besseres Verhältnis zum Baumarkt an den Tag legen, als wir Männer in diese doofen und langweiligen Schuhläden. ;-)
    Teil zwei liegt gerade in der Sonne und muss noch fertig gebräunt werden. ;-)

    rolf


    @th. Endlich kann ich jetzt nur sagen. Endlich mal ein Mann hier zwischen den ganzen Frauenregalen hier.... Verstehst du das? Also ich nicht. Aber ich lerne echt gerne noch dazu in der Hinsicht. Wobei.... Nur die Frauen die ich im Baumarkt viel sehe, sind die meistens an der Kasse.... ;-)

    rolf


    @Stefanie. Das gesicht deines Mannes kann ich mir jetzt gut vorstellen."Schatzi schau ma was ich dir feines aus D mitgebracht habe. Guckst du...?" Und du legst Dreher, Dübel usw. Auf den Tisch. Ich muss laut Lachen. Hat er noch nie nen Zusammenbruch bekommen. ;-)

    rolf

    AntwortenLöschen
  16. @Margot. Der Mann denkt wirklich global. Kommt nach Österreich, trifft die ollen Deutschen um sich wahrscheinlich nen Porsche oder VW für sein Land zu kaufen. Wahrscheinlich hat er nebenbei noch von den Kugeln genascht. ;-)
    Porscherasenmäher kommt doch gut. Aber Made in China weniger. :-(
    Das mit dem Biest ist aber nicht dein Ernst. Muss mich mal bei meinem "Generator" hier beschweren. Kein Anstand. Liebes Biest wäre doch wenigstens drinnen gewesen. Oder meinst du nicht auch? ;-)

    rolf


    @Iris...So bin ich nun mal. Ich höre gerne in der Mitte auf, um die Spannung etwas zu erhöhen. ;-) Aber bitte jetzt sämtliche Zweideutigkeiten unter der Bettdecke lassen. Ich bezog es aufs Schreiben. Zumal die Nummer, also ich meine der Artikel ;-) , sonst zu lang geworden wäre. ,-)
    Geht ja bald weiter vorerst.

    Lg rolf


    @Sabinchen. hallo und schön dich auch in meiner "Baumarktrunde" zu treffen. Das mit den Hämmern hast du bedingt schon Recht. Aber kannst du mir sagen, wieviele Arten und Stärken von Essstäbchen du hast, damit du einen Pullover z.B. stricken kannst. Die sehen für mich alle gleich aus und dienen ja eh nur zum Stricken. ;-)
    Was denkst du wieviele Dübelarten mich schon zur Verzweiflung gebracht haben. Und Würth und Fischer bringen monatlich immer mehr raus. ;-)

    LG rolf


    Euch allen und auch dem oberen Block nochmals Dankeschön fürs Reinschauen und ein schönes verlängertes Wochenende, so ihr eins habt. ;-)

    flor

    AntwortenLöschen
  17. Hi Rolf, mann wird hier wieder getextet.... Kauf dir halt ein Schaf oder ein Lamm. Wenn das Gras dann wieder die rechte Höhe hat, fallen dir bestimmt einige leckere Rezepte ein...

    AntwortenLöschen