Mittwoch, 28. Dezember 2011

Game over

Diesmal keine Weihnachtsgeschichte vom anderem Ende des Gabentisches. Auch nix von Weihnachtengeln welche auf Baumspitzen sich den Hintern wund sitzen. Auch nix von armen Eltern, welche versuchen das Weihnachtsfest mit ihren Kindern gestalterisch rum zu bringen.

Nein. Diesmal eine etwas vielleicht leisere Gangart, weil es ausnahmsweise einmal mich in erster Linie betrifft. Stimmt eigentlich so schon nicht. Die Hauptlast trug und trägt meine Familie. Und da bei uns alles schön nach einer gewissen altgermanischen Göttermythologie abgehen kann, liegt wieder einmal alles bei meiner Hauschefin.
Aber am besten, ich fange der Reihe nach und gleich vom Anfang an.


Am Freitag den 16.12. fühlte ich mich so zwischen Backstein und Langlochziegel gepresst. Wollte mich auch nur etwas kurz ausruhen. Dodo befand meinen Zustand vorstellungswürdig für den Arzt. De Isch natürlich auch. Aber nicht Gerde jetzt. Es würd eh wieder vorbei gehen. Das kannte ich ja schon so eine halbe Ewigkeit und noch ein Stückchen länger. Und das mit der leicht erhöhten Temperartur, würde sich nach nem richtigem Grog und anschließendem Schlaf von selbst erledigen.
Tja. So ging das übers ganze WE und ich wackelte immer mieser durchs Haus. Mein Traum, welcher mich die letzten Tage dabei begleidete, lief immer gleich aus. Game over.

Keine Ahnung was mich am Ende am Montag dazu brachte "freiwillig" einen Arzt aufzusuchen. Auf alle Fälle waren die Damen vom Labor erstaunt bis entzückt, ein echtes lebendes 1,90 Meter weißes Blutkörperchen erleben zu dürfen. Was wiederum den behandelnden Arzt zwar nicht zu solchen Freudenausbrüchen seiner Kollegen mit hinriss, aber immerhin zu einer sofortigen Einweisung in die Uniklinik Bern reichte.
Lange Rede blödes Weihnachten.... Irgendwann am Dienstag wurde ich durch ein paar merkwürdige Stimmen aus meinem verschleiertem Tiefschlaf gerissen.
Schräg vor meinem Bett, leicht einen choralen Halbkreis bildent,standen ein paar wahrscheinlich sehr wichtige männliche Personen. Jedenfalls alle in blütenreinem Weiss gekleidet. So eine Art himmlisches Vorkommando. Jedenfalls was sie zu sagen hatten Klang für mich garnicht ermunternd. Am liebsten hätte ich mich wieder in die Tiefen des Traumcanons verzogen.
".... leider haben wir nun alles nur menschenmögliche getan...... es besteht kaum noch Hoffnung... der Linke Lungenflügel war nicht mehr zu retten... "
Alles Sachen welche ich weder hören wollte und wahrscheinlich auch nicht hätte hören sollen.

"... und das ist Herr Belle..., wie geht es uns Herr Belle...?"
Moment. Wie es uns geht weis ich nicht. Aber mir geht es "Scheisse" wollte ich sagen. Statt diesen war wahrscheinlich ein Röcheln zu vernehmen.
"Tja Herr Belle. Da haben sie wirklich noch einmal Glück gehabt. Nur ein paar Stunden später und wir hätten ihnen nicht mehr helfen können. Der Brustbereich war schon ziemlich angegriffen. Aber wie gesagt, sie hatten einen Schutzengel. Jetzt erholen sie sich erst einmal. Im Augenblick befinden sie sich auf der Intensivstation. Wir werden sie erst einmal für ein paar Tage zur Kontrole hier lassen und schauen dann weiter...."
Das war vor ca. Einer Woche. Im Augenblick befinde ich mich auf der HNO werde jeden Tag fleißig mit entsprechenden chemischen Keulen voll gepumpt usw., damit der Heilungsprozess endlich eintreten kann. Denn leider gab es auch noch ein paar unangenehme Nebenwirkungen nach entsprechender Notop. Zwar kann ich noch keine rechte feste Nahrung zu mir nehmen, aber das schiefe Grinsen gelingt mir von Tag zu Tag immer besser. Es wird also.
Also Wünsche ich schon Mal allen einen gesunden Rutsch ins neue Jahr. Kommt nicht nur gut rein, sondern auch entsprechend gut durch. Wir werden uns sicherlich im neuem Jahr irgendwann wieder entsprechend auf die Nerven gehen.
Bis dahin bleibt alle gesund.
Ach ja. Und Danke an alle, welche mir eine entsprechende Mail schrieben. Habe ja nun auch etwas Zeit, diese alle zu beantworten.

Rolf

Kommentare:

  1. Du Armer! Ein Glück, dass Du uns erhalten bleibst...wenn auch ohne Lungenflügel oder so...
    (Nun musst Du sicher das Rauchen ganz aufgeben.)

    Wünsche Dir gute Besserung und alles Gute im neuen Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. Du alte Ratte!!!!!
    Mach so'n Scheiß nicht nochmal!

    Immerhinque kannste ja schon wieder tippseln....

    Ich warne Dich - ich hab nen sehr guten Draht nach "oben" - und wenn Du jetzt nicht brav bist und deshalb demnächst abnibbelst, mach ich Dir die Hölle heiß, in der Du dann eh sitzen wirst.

    Aber weil wie uns ja alle liebhaben sollen, bekommste jetzt erst mal ein Genesungsbusserl von mir und die Bestätigung, dass ich Dich Urgestein lieb habe.
    Und froh bin, dass es Dir wieder besser geht und Du noch nicht im Feuer schmorst....

    Noch'n Bussi
    (vor allem auch an die Frau an Deiner Seite)
    mo

    AntwortenLöschen
  3. wie der linke Lungelflügel war nicht mehr zu retten?
    Hab ich da was falsch verstanden?
    Das gibts doch nicht, bin grad ein wenig fassungslos.
    Werden sie ja wieder gesund, hören sie!
    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung,
    halte durch!

    AntwortenLöschen
  4. Machsten für Sachen, Alter?
    Meiomei...dich kann man auch nicht alleine lassen.
    Wünsch dir mal gute Besserung und den Schwestern Geduld.

    AntwortenLöschen
  5. @ Sica. Das mit dem Rauchen stand auf meinem Wunschzettel der guten Vorsätze für 2012. Nun habe ich ja im alten Jahr schon fast zwei Wochen nicht mehr gesmokt. ;)

    @ Mo. Komme weder in den Himmel, noch in die Hölle. Höchstens im Tetrapack unter die Erde. Da helfen auch deine guten Anbindungen zum Feegefeuer nüscht. ;)

    AntwortenLöschen
  6. @ Schuschan. Nee nee. Das Theater mit dem Lungenflügel war der Firstklass neben mir vorbehalten. Ich bekam nur einen Teil davon mit und legte im ersten Augenblick das natürlich für mich zurecht, da ich den nachbarschaftlichen Sarg ja aus meiner Position nicht sehen konnte. Aber später bekam ich durchbentsprechende Geräuschskullise um so mehr mit. Auch manches, was für Patientenohren nicht bestimmt zu sein scheint. Interessant, was für Probleme manche Menschen haben, wenn vor einem einer kurz am Streben liegt.

    AntwortenLöschen
  7. @ ViaE.
    Danke. Ära... Schwimmt immer oben. Jedenfalls kenne ich das aus meiner Kindheit so.
    Geduld ist gut und so ne Sache hier. Jeden Tag was anderes, lässt eigenen langsam am Verstand zweifeln. Ich kann ja nicht einmal den jungen Dingern von Krankenschwestern hinterher Pfeifen. Geht nisch..... :(
    Aber ich übe heimlich während der "Schieberrunde". ;)

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Rolf!

    Da bin ich aber heilfroh, dass der bittere Kelch an Dir vorbeigezogen ist und Du Dich so langsam auf dem Weg der Besserung befindest.

    Stressbedingt nimmt man häufig den körperlichen Hilfeschrei nicht erst und endet dann - wie Du - im Krankenhaus.

    Vielleicht solltest Du also für 2012 mehr Ruhe und Entspannung einplanen, und...weiterhin den Glimmstängel wie die Pest meiden!

    Ich wünsche Dir einen sanften Rutsch ins neue Jahr und einen zügigen Heilungsprozess!

    Es grüßt Dich die Anna

    AntwortenLöschen
  9. Hi Rolf,

    dann kann das neue Jahr ja nur besser werden!!
    Hoffe, du bist bald wieder fit!!

    Grüßle
    Blondie

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Rolf,
    da bin ich mal für ein paar Monate weg, und nun machst du solche Sachen.;-) Ich bin ja so froh, dass es dir wieder besser geht. Das war mit Sicherheit ein Alarmzeichen. Wir dürfen nicht so leichtsinnig mit uns und unseren Körpern umgehen. Das wissen wir alle, doch im Alltag ignorieren wir das gern. Ich bin mir sicher, dass du und Doris eine gute Lösung findet, wie ihr euer Leben etwas ruhiger gestalten könnt.

    Jetzt seid erst einmal ganz fest gedrückt, und ich wünsche euch ein frohes, gesundes, aber auch erfolgreiches Jahr 2012.

    Ganz liebe Grüße aus Bella Italia von
    Martina und deinem Strand :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Rolfi,
    voller Entsetzen lese ich hier von Deinem abgang sozusagen.
    aber gut, dass es wieder bergauf geht.
    ich wünsche dir für das Neue, gerade beginnende Jahr viel Kraft, Gesundheit und Erfolg.
    Und gleich noch einmal Gesundheit.
    liebe Grüße
    Ika

    AntwortenLöschen
  12. Sag mal was machst du den für Sachen?Hast mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt.Ich hoffe das du trossdem gut in 2012 reingekommen bist und wünsche Dir für dieses Jahr ganz viel Gesundheit und lass es ruhig angehen.

    AntwortenLöschen
  13. Was machst du denn für Sachen, lieber Rolf? So geht es aber nicht!
    Gut, dass es dir inzwischen besser geht.
    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und ein gutes glückliches und GESUNDES! neues Jahr.
    Pass auf dich auf.

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  14. Hi Rolferl, was muss ich denn da lesen???? Ich schaue nicht mehr oft auf die Blogroll und musste erst von Andrea aufmerksam gemacht werden....
    Das hört sich alles sehr mies an und ich war einigermaßen entsetzt..... Die rechten Worte fehlen mir auch noch, nur so viel: GUTE BESSERUNG alter Haudegen.... Lass dich nicht unterkriegen und höre auf die Weißkittel....Höre aber genau hin, nicht alles was die Herren in Weiß verzapfen dient der Gesundheit. Ich trinke mal einen Porto für dich und denke ganz fest an dich.

    Ganz liebe Grüße vom Hessen

    Jürgen

    AntwortenLöschen
  15. An alle. Danke für die Genesungswünsche.
    Keine Ahnung wie lange das Schauspiel hier noch gehen soll und wird.
    Gestern war noch eine außerplanmäßige OP angesetzt, um entsprechende Blutungen endlich in den Griff zu bekommen. Allerdings mit mäßigen Erfolg wie es scheint, da man wieder einen Eingriff in Erwägung zieht. Langsam habe ich nicht nur den Hals voll, sondern nervt mich alles hier.
    Aber ein gutes hat die Sache auch. Seit dem 16.12.2011 keine Kippe mehr angerührt und auch kein Verlangen danach bis heute. Und immerhin sogar 12 Kilo weniger, was ich mit mir rum schleppen muss.
    Allerdings........ wird gerade OP 3 in Erwägung gezogen.
    Irgendwo mag ich nich mehr.....

    AntwortenLöschen
  16. Hi Rolferl, das ist eine schwierige Zeit aber wehe, wenn du hinschmeißt. Reis dich gefälligst am Riemen, er ist ja nun durch den Gewichtsverlust wieder etwas länger und du kannst einfach zupacken. Ich drücke dir weiterhin die Daumen!!!!

    Ganz liebe Grüße

    Jürgen

    AntwortenLöschen
  17. Hi Rolferl, da hast du ja einiges auszuhalten. Eine OP jagt die Nächste. Aber nun gilt es durchzuhalten. Ich schicke dir mal alle Energie, die ich entbehren kann. Du wirst wieder auf die Beine kommen, vertrau auf deine Stärke alter Querschädel. Ich denke weiter an dich und drücke dir die Daumen, auch meinen lädierten.....

    Ganz liebe Grüße vom Jürgen

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Rolf, das kann ich sehr gut verstehen. Aber halte durch. Es wird bestimmt bald alles Gut. Was sein muss, muss sein. Wichtig ist, dass du dich dort gut aufgehoben fuehlst. Wenn nicht, musst du dich verlegen lassen. Ich halte ganz fest die Daumen.

    Ganz liebe Gruesse an dich
    Martina

    AntwortenLöschen
  19. Lieber Rolfi,
    herzliche Genesungswünsche schicke ich Dir.
    Ich wünsche Dir immer wieder neu Geduld, Geduld, Geduld.
    Gib die Hoffnung nicht auf.
    Liebe Grüße
    Ika

    AntwortenLöschen
  20. Och Mönsch, ich dachte, es geht dir besser. Nun liegst du noch immer im Krankenhaus herum. Kannst dich mit meinem Schwiegervater zusammentun, der hat auch die Nase voll. Er liegt nun auch schon wieder seit ca. 5 Wochen im Krankenhaus. Bei ihm heilt die Wunde nicht. Auch bei ihm ist schon wieder für nächste Woche eine OP angesagt.

    Halte durch und denk positiv. Das wird schon. Naja, ich habe gut reden, sitze ja zum Glück Zuhause.

    Alles Liebe für dich und für Dodo,
    Martina

    AntwortenLöschen
  21. ich lese rückwärts, so konnte ich im post davor nichts ahnen von der schwere der erkrankung. was ist es denn genau? ich hoffe, sie erholen sich weiter!

    AntwortenLöschen