Samstag, 18. Juni 2011

In vino veritas....


In vino veritas    



Jedenfalls gröhlten das ja schon in abgewandelter Form die alten Griechen, vor, während und manchmal auch nach ihren opulenten Gelagen. So sie dann noch in entsprechender Verfassung natürlich waren. Das zumindest in abgewandelter Form, schrieb der altgriechische Dichter Alkaios so ähnlich in einem seiner Gedichte.
„Wein, mein Kind, ist auch Wahrheit.“ 


Die versoffenen Römer von Anno Domino pauschalisierten das allerdings wiederrum und nahmen entsprechende „süffige“ Redewendung in der uns heute bekannten Variante, in den alltäglichen Sprachgebrauch auf. Es lebe also Alkaios und es leben die ollen Imperatoren, welche das edle Gesöff Wein aus Gefässen zu sich nahmen, welche sie der Einfachheit halber gleich nach sich selber benannten. Römer.


Leider vermittelte weder besagte Dichter, noch seine entfernten römischen Nachtrinker, worin eigentlich die Wahrheit besteht und was sie auch ist. Also was ist Wahrheit? Und was ist „die“ Wahrheit? Gibt es überhaupt eine Wahrheit?
Auch wir schmeissen ja heute gerne mit Sprüchen im alltäglichem Gebrauch um uns, ohne uns wiederum vielleicht über deren tiefern Sinn, oder desen Aussage Gedanken zu machen. Auch wir nehmen gerne die pauschalisierende sprachliche Abkürzung und reden von „der“ Wahrheit. Er, sie, oder es sagten die Wahrheit. Das sind gebräuchliche Verallgemeinerungen, um sich vielleicht nicht näher mit entsprechenden Aussagen beschäftigen zu müssen. Es reicht da schon oft der Vermerk:“…und nichts als die reine Wahrheit…“

Doch was ist nun eigentlich eine Wahrheit? Ist es, abgesehen von entsprechenden Interpretationsmöglichkeiten, nicht auch eine Darlegungsweise aus unserer, also der Sicht betreffender Person? Ist es nicht nur eine Art der „Gerechtigkeitswahrnehmung“? Vielleicht sogar nur eine Wiederspiegelung der inneren Einstellung? Dabei denke ich zum Beispiel an den Film „Matrix“. Die Grenze zwischen Wahrheit, Realität als solche und Fiktion, bzw. Suggestion lagen da nicht nur Haut eng beieinander, sondern verschmolzen regelrecht zu einer…. Matrix halt.


Also wo beginnt nun die Wahrheit wenn es sie überhaupt als solche gibt und wo hört sie auf, fängt die Lüge an? Ach ja. Die Lüge. Das ist auch so eine, für mich jedenfalls, interessante Sache. Wenn es die Wahrheit also solche gibt, muss es zwangsläufig als Gegengeschwisterchen, ja auch die Lüge geben. Also gut. Aber was ist eine Lüge?


Na selbst die Altgriechen waren sich ja nicht zu schade und logen damals schon, dass sich die Tempel bogen. Genau „bogen“. Man beugte sich eine Lüge als solche so lange zurecht und verkaufte sie am Ende als die absolute Wahrheit. Also eine Art „hohe Schule der demokratischen Politik“. Kommt mir irgendwie bekannt vor.


Ulbricht „jammerte“ ja am Vorabend des Mauerbaues ganz laut in die Welt:“…keiner hat die Absicht eine Mauer zu bauen..“
Das war die absolute…wenn auch subjektive Wahrheit. Denn es hatte ja wirklich keiner vor. Ausser er natürlich, was er mit stillschweigender Billigung der 4 Mächte dann ja auch tat. Also die Mauer zu bauen. War jetzt nur Mal so eine gedankliches Geschichtsbeispiel. Na ihr wisst schon.


Also ist die Wahrheit am Ende nicht auch nur eine subjektive Betrachtung, oder gar Interpretation von etwas, was wir nicht als Wahrheit akzeptieren könnten, oder wollten? Also alles was nicht wahr ist, oder sein kann, quasi eine Lüge? Oder ist die Lüge gar nur „eine andere Wahrheit“? Jedenfalls aus der Sicht des „Lügners“. Wobei wir ja nicht genau sagen oder einschätzen können, ob es nun eine Lüge ist, oder nur eine subjektive und andere Sichtweise als unserer, also der eigenen Wahrheit. Welche ja wiederum nicht die des Lügners sein muss. Und somit wären wir für den Gegenüber der Lügner und er selber der nach Wahrheit strebende?

Oh verdammt. Warum ich hier diese Synapsenakrobatik gerade mache. Nun. De Isch hat heute einer „kleine“ Rarität den Hals umgedreht. Oder anders gesagt. Ich habe heute einen 20 Jahre alten Taylor’s den Krieg angesagt. Mir war nach so langer Zeit des „wartens“ nun endlich danach. Über die Phase der Kriegserklärung bin ich schon lange hinaus und der Portwein zieht sich nun langsam aber sicher immer weiter aus der Flasche zurück, um sich in mir in eine Art Gefangenschaft auf unbestimmte Zeit zu begeben. Natürlich habe ich der Hauschefin auch einen gefüllten, gläsernen Frontabschnitt überlassen. Was denkt ihr denn? So etwas edles und süffiges könnte ich doch nie alleine in meine Kehle plätschern lassen. Jedenfalls bin ich darüber über Sinn und Unsinn der Wahrheit und der Lüge gestolpert. Denn wie oft wird uns auch gerade im täglichem Leben etwas als die ultimative Wahrheit untergejubelt, was sich am Ende als Lüge herraussteltt? Und wie oft ist es auch gerade umgekehrt? Eine sogenannte Lüge erweist sich dann als Wahrheit. Aber wessen Wahrheit denn nun verdammt noch Mal.


Ihr seht also mein momentanes Problem.
Aber eine Wahrheit, auch wenn es im Augenblick meine eigene ist, besteht darin, dass ich den restlichen Taylor’s mir nun auch noch schmecken lassen werde und euch allen noch ein wunderschönes Restwochenende wünsche. Nur bin ich mir dennoch nicht ganz sicher, ob das nun eine objektive, oder gar subjektive „Lüge“ war.


Die Römeer hatten schon irgendwie Recht:“…In vino veritas…“


In diesem Sinne

robe

Kommentare:

  1. Mann oh Mann.
    Uff, du und deine Schreibseleien, da muss frau ja mächtig aufpassen um alles zu verstehen, und dann auch noch als Blonde, grins.
    Na, denn viel Spaß noch bei deinem Portwein!!
    Und dir auch noch ein schönes Restwochenende!
    Grüßle
    Blondie

    AntwortenLöschen
  2. Die Wahrheit ist: Du hast dein Weib mit (Port) Wein bestochen, damit sie nicht den üblichen Gesang anstimmt.^^

    AntwortenLöschen
  3. Blondie.

    Na und. Ich bin doch auch blond. Muss ich deswegen den ganzen von mir verzapften Unsinn auch verstehen? ;-) Und ich bin dabei nicht einmal eine Frau. :D

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  4. Du kommst mir gerade richtig. Eigentlich war diese Flasche für einen "Freund"?..bestimmt, welcher gerne Hotelmonopoli spielt. Also zumindest war der genüssliche Verzehr dafür bestimmt. Aber da kann man nüscht machen.
    Ausserdem ist "deine" Wahrheit ja nicht unbedingt auch meine. Also eine Lüge. Habe die HAuschefin weder bestechen müssen, noch nötigen. Auch nicht wegen ihrem Sirenengesang. Sie kann übrigens wirklich und tatsächlich nicht nur Klavier ect. spielen, sondern sogar und in der richtigen Tonlage dazu singen. Und das ist meine Wahrheit. Und der wahrscheinlich von dir gemeinte andere Gesang.... mir egal, weil ich kann Morgen wirklich und endlich MAl wieder aussschlafen. Kannst du das im Augenblick mit deinen "zwei"Frauen im Feldlager von dir auch behaupten? :D

    In diesem Sinne rolf


    PS: Habe ja noch ne Flasche Jahrgang 62 von dem "Zeugs". Aber die gibts erst nächstes JAhr. :D

    AntwortenLöschen
  5. Ach Rolfi - dass man ab und an mal die Leber in Rotwein mariniert, hab ich ja schon gehört *räusper* - aber in Port?
    Ich wünsche Dir, dass Dein Kopf heute morgen nicht allzu laut brummt!
    Bussi
    mo

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Vino habe ich gestern auch auf mich wirken lassen...schleck, aber Wahrheit oder nicht, wenns dem Gegenüber nicht schadet ists am Ende doch gut .
    Wahrheit ist in meinen Augen oft eine ungeschminkte Realität die man ab und zu in einer Lüge verpacken muss um sein Umfeld nicht dauernd vor den Kopf zu stossen.
    Alles verstanden ? hihi
    Schönen Katerfreien Sonntag.Guter Wein wird ja keine Tierchen hervorrufen denke ich mal.
    Liebe Grüsse aus der "noch" sonnigen Rheinfront

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mo.

    Frechheit. Ich habe noch nie eine "marinierte" Leber zu mir genommen, noch befindet sich meine im geflutetem Zusatnd. Im Gegenteil. Ich fühle mich nach dieser "Blutwäsche" wieder fast um drei Wochen jünger. Es ist und war wie ein Jungbrunnen. Mit dem Kopf habe ich bei so einem "Stoff" am anderem Tag auch nie Problem. Auch wenn die Sonne ab und an ziemlich laut scheint. Na dann bleibe ich halt solange im Bett liegen, bis sie sich beruhigt hatt und wieder in normaler Lautstärke mit mir komunizieren kann. :)
    Aber ich sehe und merke schon. Du kennst dich mit dem "Billiggesöff" aus dem Tetrapack ziemlich gut aus. So was würde ich nicht einmal der Scheibenwischanlage meines Autos zumuten. Das verschmiert ja alle Zu und Ableitungen. :D

    Dir aber auch noch einen schönen Resttag. Welcher ist eigentlich heute? ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Bianca.

    Ich werde deine Antwort noch zwei MAl lesen, damit ich sie nachher auch verstehen werde. Im Augenblick läuft mein Oberstübchen noch nicht auf vollen Touren. Meine Augen suchen hingegen mit hektischen Bewegungen was Trinkbares hier. Allerdings diesmal ohne jeglichen Zusatz von Alkohol. Ich habe nur ein wenig Durscht würde das Kamel jetzt jammern. ;-)

    Und welcher Fusel hat dich heute Morgen als erstes begrüsst? ;-)

    Auch dir noch einen schönen welchen Tag auch immer heute.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  9. Heure morgen, na wie immer KAFFEE !!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mir jeht et jut, denke ich vertrage morgen Abend noch den Rest der Flasche und dann ist wieder gut bis Samstag.Hahahaha, da ist Schaffhusia und wenn man so nah am Wohnen ein solches Spaktakel hat ist es nicht nur "schöner wohnen", nein auch ne Einladung ordentlich zu feiern :-))))
    Also geniess Dein Restfrei heute noch mit vielen leckereien
    Lg

    AntwortenLöschen
  10. Wie war die Frage nochmal:)?
    Die Wahrheit ist ein Konstrukt....vielleicht!

    AntwortenLöschen
  11. Klingt ein wenig wie alkoholbedingte verminderte Zurechnungsfähigkeit, was im Falle eines Zornesausbruches zu deinen Gunsten zu werten wäre, gerade bei Portwein steigt ja schon das erste Glas direkt ins Hirn.

    Alles wieder gut?

    Liebe Grüße Shoushou

    AntwortenLöschen
  12. @ Bianca. Das war ja nune auch Schnee von Vorgestern. Also "nur" noch ne angenehme arbeitsreiche Erholungswoche dir. :)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  13. @ schuschan. na klar. Wenn es um solche wichtigen bis überlebenswichtigen "Männerfragen" geht, hört Frau nur mit nem halben Ohr hin. Die andere Hälfte lungert wahrscheinlich wieder im Gewächshaus bei deinen "pflänzchen" rum. Noch Mal und nur für dich.
    "Bei mir ist es der Porto, bei dir das "Grünzeugs"..." :D
    Nachträglich übrigens noch alles gute zum Geburtstag wenn ich das so richtig zusammen bekommen habe. ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen Frau Shoushous.

    Also von dir hätte ich ja nune mehr akademisches Einfühlungsvermögen erwartet. Einfach "nur" alles und so auf den Wein zu schieben is ja nune och nisch dor Weisheit letzter Spruch. Oder so ähnlich. Aber so sinse nune ma die guten ins Alter kommenden Damen. Nehmen auch lieber jetzt Abkürzungen. :D
    Anstatt n Wannenvollbad lieber ne Dusche. Is jetzt nur ein gedankliches Beispiel. Nüsch glei wieder ofn Wein oder mich schieben wollen und eins auf unzurechnungsfähig mich hier demoralisieren. ;-)
    Aber dennoch danke der NAchfrage. Es geht "wieder" besser. ;-)

    Auch dir natürlich einen arbeitsreichen Resttag nebst Woche.

    LG rolf

    AntwortenLöschen