Donnerstag, 7. April 2011

Gedanken


Sorry. Das mit Japan liess und lässt mir absolut keine Ruhe. Und wie das nune Mal so ist, man stöbert, sucht vielleicht sogar gezielt, um schliesslich über ein paar seltsam klingende Artikel zu stolpern. Also wieder und gezielt  weiter gesucht, um schliesslich diesen Artikel hier unten zu finden. Es ist ein amtliches Protokoll, desen Gesamtlänge ihr hier findet. Was haltet ihr davon? Könnte es unter Umständen sogar irgend welche Zusammenhänge mit der entsprechenden verstärkten Kontinentalaktivität der Platten geben. Das die Plattenverschiebungen ein natürliches Ergebnis sind dürfte schon klar sein. Aber die "    Verstärkung "   und entsprechende Häufigkeit einiger Katastrophen der letzten Jahre gibt einen schon etwas zu denken. Aber lest bitte selber. Wer sich nicht getrauen sollte seine eigenen Gedanken oder Ideen dazu hier zu schreiben, kann ja unter Umständen mir eine Mail senden. Vielleicht könnte man sich da ja entsprechend austauschen. Es ist jedenfalls am Ende eine "   Sache "   , welche mich sehr beunruhigt und auch momentan beschäftigt. Zumal ich da noch ein paar andere "   interesante"   Sachen gefunden habe.


rolf




HAARP - Ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem
Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung u.a. über HAARP durch. Vertreter der NATO und der USA waren eingeladen worden, nahmen jedoch an der Anhörung nicht teil. Der Ausschuß bedauert es, daß die USA keinen Vertreter entsandt hatten, der auf Fragen hätte antworten und die Gelegenheit nutzen können, zu dem vorgelegten Material Stellung zu nehmen.(22)
HAARP, Forschungsprogramm für hochfrequente Strahlenforschung (High Frequency Active Auroral Research Project), wird gemeinsam von der Luftwaffe der USA und dem Geophysikalischen Institut der Universität Alaska, Fairbanks, durchgeführt. Auch in Norwegen laufen ähnliche Untersuchungen, ebenfalls in der Antarktis und auch in der früheren Sowjetunion.(23) HAARP ist ein Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre(24) mit starken Radiowellen erwärmt werden. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf, was auch Löcher in der Ionosphäre und künstliche "Spiegel" herbeiführen kann.
HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar. Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren. Wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein. Durch HAARP läßt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie läßt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen.
Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich. Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl- und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen. Eine weitere Nutzung des HAARP-Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen.
Seit den 50er Jahren führen die USA Atomexplosionen im Van Allen-Gürtel durch(25), um zu erforschen, welche Auswirkungen der entstehende elektromagnetische Impuls in so großer Höhe auf Funkverbindungen und die Wirkungsweise von Radaranlagen hat. Diese Explosionen erzeugten neue Magnetstrahlengürtel, die fast um die gesamte Erde liefen. Die Elektronen bewegten sich auf magnetischen Feldlinien und erzeugten ein künstliches Nordlicht über dem Nordpol. Durch diese militärischen Versuche entsteht die Gefahr, daß der Van Allen-Gürtel für lange Zeit schwerwiegend gestört wird. Das Magnetfeld der Erde kann sich über großen Gebieten ausweiten und Funkverbindungen unmöglich machen. Nach Aussagen amerikanischer Wissenschaftler kann es Hunderte von Jahren dauern, bis der Van Allen-Gürtel wieder zu seinem normalen Zustand zurückfindet. HAARP kann Veränderungen der klimatischen Bedingungen bewirken. Das System kann auch das gesamte Ökosystem beeinträchtigen, insbesondere in der empfindlichen Antarktis.
Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung. Die schützende Ionosphäre weist also große Löcher auf..
HAARP ist wegen der umfassenden Auswirkungen auf die Umwelt eine globale Angelegenheit, und es ist zu bezweifeln, ob die Vorteile dieses Systems wirklich die Risiken aufwiegen. Die ökologischen und ethischen Auswirkungen müssen vor weiteren Forschungsarbeiten und Versuchen untersucht werden. HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt, und es ist wichtig, daß die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.
HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke, beispielsweise als Teil des "Kriegs der Sterne", um die obere Atmosphäre und die Kommunikation zu kontrollieren. Solche Forschungsarbeiten sind als schwerwiegend umweltschädigend anzusehen, sie können unübersehbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben. Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Auswirkungen HAARP haben kann. Der Geheimhaltung in der militärischen Forschung muß entgegengewirkt werden. Das Recht auf Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle militärischer Forschungsprojekte und die parlamentarische Kontrolle müssen gestärkt werden.
Eine Reihe internationaler Übereinkommen (Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken, der Antarktis-Vertrag, der Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper sowie das UNSeerechtsübereinkommen) lassen HAARP nicht nur unter humanen und politischen Aspekten, sondern auch unter rechtlichen Aspekten als äußerst zweifelhaft erscheinen. Der Antarktis-Vertrag schreibt vor, daß die Antarktis nur für friedliche Ziele genutzt werden darf.(26) Dies würde bedeuten, daß HAARP eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Alle Auswirkungen der neuen Waffensysteme müssen von unabhängigen internationalen Einrichtungen untersucht werden. Es sind weitere internationale Vereinbarungen anzustreben, um die Umwelt im Krieg vor unnötiger Zerstörung zu schützen.

Kommentare:

  1. Das viel zitierte Gitternetz, ich habe davon schon oft gehört allerdings nicht in diesem Zusammenhang bzw. nicht so klar und deutlich.
    Mit Sicherheit haben all diese Versuche negativen Einfluss auf die Erde und das Leben.
    Vögel z.B.haben ja viel feinere Sensoren als wir Menschen und die Orientieren sich an diesem Netz der elektromagnetischen Wellen,ich sach nur Vogelsterben.
    Gibt ja auch noch andere Tiere die sich nicht mehr orientieren können und wie die Lemminge verenden.Ich denke schon das hier ein Gefüge auseinander gerät und das willentlich.
    Man schaue sich die ganzen Kinder an die völlig aus den Fugen geraten (ADS) etc.
    Ich bin überzeugt davon, dass al diese gefährlichen Versuche in Blaue sämtl.Katastrophen begünstigen.

    AntwortenLöschen
  2. hmmm, also ich muss sagen, dass es doch immer Dinge in der Forschung gibt, die umweltschädigend sind und wenn man hier von Sicherheit in der Ozonschicht spricht ist ja auch schon was schief gelaufen, oder wo kommt das Loch plötzlich her, vor dem uns jeder warnt? Forschung ist ja nicht immer gleich Sicherheit, irgendwie muss man ja zu Ergebnissen gelangen. Fragt sich halt nur für welchen Preis und auf welche Art und Weise.

    AntwortenLöschen
  3. Puuh! Da kriegt ich beim Lesen Gänsehaut und ahne Schreckliches. Dass wir für dumm verkauft werden, ist ja schon bekannt, aber dass die Heimlichtuerei bereits solche Ausmaße angenommen hat, ist erschütternd. Jetzt halte ich alles für möglich. Selbst eine willentliche Zerstörung der Erde.
    Eine sehr nachdenkliche mieke!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo schuschan.

    Von diesen Frittenbuden hatte ich einmal etwas am Rande gehört. Liegt auch schon viele Jahre zurück und ich dachte mir auch nichts weiter dabei. Genauso wenig über Mikrowellenwaffen und Ultrschallgewehre. "Nur"..., nur das es sowas in entsprechender Realität wirklich gibt, hätte ich nie gedacht. Ich bin nun munder geworden. :(

    Unter diesen entsprechenden Informationen sieht vieles anders aus, lässt sich auch für viele unerklärliche "Sachen" und Vorfälle natürliche eine Erklärung auf diese Art finden. Ich möchte zwar die entsprechenden Stellen nicht für alles Ungemach auf unserem Globus verantwortlich machen. Aber nun passen einige Geschehnisse viel besser in das Mosaik. Langsam möchte ich garnicht wissen, was noch so abläuft. Vorallem unter dem MAntel "zum Wohle der Menschen". Welcher? Mich hat keiner gefragt. Dich etwa? Scheisse....


    rolf

    AntwortenLöschen
  5. Hallo LAila.


    Sicher gibt es solche Dinge. Und Forschung ist immer irgendwie gefährlich, wird es auch immer bleiben. Egal in welcher Richtung selbige betrieben wird, es gab "Verluste" und wird auch weiterhin welche geben. Aber hier verhält es sich wieder etwas anders. MAn geht wissentlich davon aus, entsprechenden Langzeitschaden zu verursachen. Man geht davon aus, dass es einen selber nicht betrift, sondern "nur" die anderen. Aber hier geht es nicht um das Benutzen eines neuen Spielzeuges für Kleinkinder, sondern am Ende um unser aller, sagen wir "Überleben". Die NAchfolgeschäden sind ja garnicht abzusehen. Was wissen wir, was wissen betreffende Herren den wirklich von der von ihnen verursachten Wechselwirkung der NAtur auf uns? Wer glaubt das es nur harmlose Zeitverschwenung ist, schaue sich einmal den raschen Wechsel und die Verwandlung gerader der NAtur in den letzten 100 Jahren an. Gewisse Veränderungen sind normal. Selbst periodische Schwankungen, könnte man als Normal bezeichnen. Aber die Häufung gewisser Ereignisse gerade in den letzten 10 Jahren.....?

    auch dir noch einen schönen Abend und Danke für deine Gedanken hier.


    rolf

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Mieke.


    Eine Gänsehaut ist vielleicht sogar noch untertrieben. Jedenfalls bei mir. Aber ich wollte und will auch keine Panik machen. Mir geht es vorallem um Fakten und Zusammenhänge. Und die sehen am Ende gar nicht gut aus. Hat allerdings mit der Schwarzmalerei vom sogenannten "Weltuntergang" 2012 nichts zu tun. An solche "Weissagungen" glaube ich eh nicht, weil man entsprechende Aussagen und Ereignisse auch drehen und "vergewaltigen" kann. Aber hier geht es um Realitäten. Und ich möchte wirklich nicht wissen, was am Ende uns allen noch verheimlicht wird. Leben wir den wirklich in einer Zeit ais Lügen, Selbstüberschätzungen und gegenseitiger Vernichtung? Das macht mir Angst....

    Auch dir Dankeschön, dass du gerade bei diesem Thema hier rein und nicht vorbei geschaut hast. Wünsche dir noch eine schöne Restwoche.

    Rolf


    PS: Was macht eure Suche nach einem neuem "Ruhepol"?

    AntwortenLöschen